Logo

 Aktuelles   Spenden   Termine   Materialien/Downloads   Kontakt  Aufruf Flyer

 

Shop
zur Unterstützung der Kampagne

Bücher, Filme + Musik von/über Mumia
















































































































neues Fenster

Logo


neues Fenster

Logo


neues Fenster

Logo


neues Fenster

Logo

Free Mumia Goes Fusion 2014

Free Mumia Goes Fusion 2014

Für Berliner*innen ist ein FREE MUMIA Infostand auf öffentlichen Strassenfesten und Festivals inzwischen vermutlich ein vertrauter Anblick. In der vergangenen Woche gab es auch die bereits 4. Infotheque auf dem FUSION Festival im nordöstlichen Lärz in Mecklenburg-Vorpommern.

Über fünf Tage (und Nächte) sprachen Festival Besucher*innen mit uns in verschiedenen Sprachen über Mumia und andere Gefangene, Infotheque Infotheque die Gefängnisindustrie (besonders ihr Einfluss auf den deutschen Strafvollzug und Lobbyismus) und die Todesstrafe. Auf sieben Ausstellungstafeln gab es Informationen dazu. Zahlreiche Flyer , Broschüren und mehrere Bücher von Mumia ergänzten das Angebot. Besonderer Diskussionstoff ergab sich aus der Debatte um eine Gesellschaft ohne Gefängnisse, also einer auf Solidarität und der Abwesenheit kapitalistischer Konkurenz basierender Gesellschaft, in der der Schutz des Privateigentums übeflüssig ist und somit das Hauptanliegen bürgerlicher Gesetzbücher und Gefängnisse nicht mehr besteht.

Postamt

Viele Besucher*innen nutzten das "Postamt für Gefangene" und informierten sich detailliert über einzelne Gefangene. Tag und Nacht wurden Postkarten und Briefe in US Todestrakte und Isolationseinheiten geschrieben. Aber auch innerhalb der BRD und Österreich werden Gefangene in den kommenden Tagen Grüsse und Freiheitswünsche vom FUSION Festival erhalten.

Bereits am zweiten Festivaltag lief im Kino-Hangar der Film "MUMIA - Long Distance Revolutionary" (USA 2012, OmU). Der Film informiert ausführlich über Mumias bisheriges Lebensgeschichte von den 1960ern bis heute und erzählt sie vor dem Hintergrund sozialer und revolutionärer Bewegungen in den USA. Hunderte Plakate und tausende an Flyern wurden von Menschen aus ganz Europa mitgenommen.

Kinoplakat

Der Austausch war intensiv. Trotz extremer Wetterumschwünge und einer lauten Soundkulisse merkten wir in der FREE MUMIA Infotheque, dass Gefängnis ein Thema geworden ist, welches die Menschen mehr betrifft als noch vor einigen Jahren. Viele haben Erfahrungen mit Strafbefehlen, die ihnen schwer fallen, zu bezahlen. Manche haben selbst bereits Knasterfahrung und/oder Freund*innen in Gefangeneschaft. Auch der ökonomische Profit, den Konzerne in den USA, Australien, UK und zunehmend auch hier aus der Kriminalisierung und Inhaftierung von Menschen ziehen, ist 2014 sehr viel mehr Menschen bewusst als noch vor einigen Jahren. Die offensichtlichen Zusammenhänge mit der Abschottung Europas und Abschiebeeinrichtungen bekamen durch den Kampf der Refugees in Berlin und Hamburg zusätzliche Beachtung. Überhaupt ist der Refugee Kampf auf dem gesamten Festival mit täglichen Wortbeiträgen auf den grossen Bühnen, Plakaten und Infoveranstaltungen präsent gewesen.

Postamt

In einzelnen Gesprächen ging es oft um die Frage, wie wir dem intensiven Verlangen von Konzernen, Lobbyismus und Staat nach dem Einsperren von Menschen begegnen können. Es wurde deutlich, dass wir bereits vor dem Entstehen einer grossen Bewegung selbst aktiv werden können. Der erste Schritt dabei ist immer, Gefangene selbst einzubeziehen. Ihnen zu schreiben, sie teilhaben zu lassen an einer Gesellschaft, die sie vergessen möchte und auch den Schliesser*innen zu zeigen, dass die Vorgänge in den Gefängnisfabriken unter öffentlicher Beobachtung stehen und das über Ländergrenzen hinweg.

Infotheque

Wir respektieren den ausdrücklichen Wunsch der FUSION Festival Vorbereitung, nicht über das Festival selbst zu berichten oder Fotos zu veröffentlichen. Die FUSION findet nicht medial statt sondern einmal im Jahr auf einem Gelände in Lärz (mehr hier).

Wir sind zurück, trocknen Transparente und Planen, produzieren neues Material und pflegen unsere herausgeforderte Gesundheit. Wir spüren, dass eine Gesellschaft, in der es keine Zwangsanstalten zur Abschreckung vieler für die Profite weniger mehr geben wird, etwas konkreter geworden ist. Let's push things forward.

FREE MUMIA - Free Them ALL!

Infotafel Infotafel Infotafel Kino

anfang

Schulbehörde in Oakland wg. Mumia-Webseiteneintrag unter Druck

Im kalifornischen Oakland ist die lokale Schulbehörde von der Polizei-Lobby-Organisation Fraternal Order of Police (FOP) gezwungen worden, eine Schul-Webseite namens "Urban Dreams" aus dem Netz zu nehmen, auf der u.a. auch die Geschichte von Mumia Abu-Jamal dargestellt worden war.

weiter lesen...

anfang

Ein Bericht aus Mexico City

Kerry in Mexiko

English Version see below..

Dort gelang es Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal vor wenigen Tagen, mit einem Transparent und einem Protestbrief an US Aussenminister John Kerry heranzutreten, der in einem weitesgehend geheim gehaltenen Programm Mexiko besuchte. In dem Brief, den er an Obama zu übergeben gebeten wurde, forderten sie die sofortige Freilassung von Mumia.

Die Fotos sind von der Aktion. Die mexikanischen Unterstützer*innen merken an, dass offizielle US Vertreter*innen bei Reisen eigentlich überall auf der Welt an Mumia und Gefangene in den USA erinnert werden sollten...

Hello again all,

Kerry in Mexiko

Well, back to John Kerry's visit to Mexico --as I've mentioned before, we don't think US government officials should be able to visit any city in the world without hearing about Mumia and other U.S. political prisoners. When they come here, we often don't know if they see us or hear us, but this time they definitely did.

As usual, John Kerry's agenda was kept secret until the last minute, but we found out he was going to be in the Mexico City Zócalo and were able to deliver a letter to him demanding that the Obama government push for Mumia's release. Before he got there, we'd tried to give it to a lady who seemed to be in charge of things, but she refused to receive it.

When he arrived, however, he saw our banner that we'd unfurled in the middle of a small crowd of onlookers (who'd all been given tiny American flags to wave) and also saw the letter two of our people were waving at him. He told the lady to accept it, and she did.
read more...

Education was supposedly the major issue of Kerry's talks with government officials and businessmen this time, but security is always on the agenda. So we concentrated on that in an article we published on several independent media sites, "Five Questions for John Kerry", concentrating on the security-related issues none of these officials ever address: mass incarceration, ICE detention centers, Guantánamo, solitary confinement and political prisoners. read more...

Bit by bit....

Kerry in Mexiko

anfang

Bilbo für Mumia

Anlässlich seines 60. Geburtstags wurde am 24. April auch im baskischen Bilbao an den seit 32 Jahren in den USA eingesperrten politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal erinnert.

weiter lesen...

anfang

Happy Birthday, dear Mumia

Heute, am 24. April, hat Mumia Abu-Jamal seinen 60. Geburtstag. Der afroamerikanische Journalist ist bereits über 32 Jahre in Gefangenschaft.

Er wurde in einem von Rassismus, Klassenjustiz und politischer Repression bestimmten Verfahren für einen untergeschobenen Mord ohne haltbare Beweise zum Tode verurteilt. Das löste mehrere Jahrzehnte heftiger politischer Auseinandersetzungen aus, in deren Folge nicht nur die Hinrichtung des ehemaligen Black Panthers verhindert werden konnte, sondern auch die Todesstrafe und Masseninhaftierung in den USA generell in die Kritik gerieten.

Ein Artikel auf Indymedia beleuchtet Mumias Lage in Pennsylvania und beschreibt einige der weltweiten Solidaritäts-Aktivitäten

weiter lesen...

anfang

Mumias Botschaft an alle Demos, VAs etc.

Mumia Abu-Jamal nahm anlässlich seines Geburtstages eine Audio-Grussbotschaft an alle Unterstützer*innen auf, in der auf den Kampf gegen die Masseninhaftierung und für eine solidarische Gesellschaft eingeht. Diese Aufnahme ist auf Prison Radio veröffentlicht.

anhören...

anfang

(Video) Free Mumia Abu-Jamal (Flashmob in Berlin)

anfang

PRESSE-MITTEILUNG Rubin "Hurricane" Carter & Mumia Abu-Jamal

Bundesweites Netzwerk gegen die Todesstrafe und für Freiheit für Mumia Abu-Jamal

Annette & Michael Schiffmann - Moselbrunnenweg 2/1 - 69118 Heidelberg
Mobil: 0172-77 40 333 - anna.schiff@t-online.de - mikschiff@t-online.de
www.freiheit-fuer-mumia.de & www.bring-mumia-home.de

PRESSE-MITTEILUNG am 21. 4. 2014

Rubin "Hurricane" Carter & Mumia Abu-Jamal

  • Weltbekannter Boxer, Justizopfer, Bürgerrechtler - Rubin "Hurricane" Carter ist tot.
  • Am 20. April 2014 starb Carter mit 76 Jahren.
  • Viele Lebensziele hat er erreicht.
  • Eines ist unerfüllt geblieben: Die Freilassung des Journalisten Mumia Abu-Jamal, der über 28 Jahre zu Unrecht in der Todeszelle sass.

weiter lesen...

anfang

Todesstrafe USA - neue Entwicklungen

In dieser Woche gab es in den USA mehrere einschneidende Entwicklungen im Kampf um die Abschaffung der Todesstrafe.

Während die erste Hinrichtung einer weiblichen Gefangenen in Mississippi seit 70 Jahren (1) zunächst abgesetzt wurde, erlitten die Bundesstaaten Texas und Oklahoma ernste juristische Niederlagen. Sie wurden gerichtlich verpflichtet, ihre Lieferanten öffentlich zu benennen, von denen sie in der jüngeren Vergangenheit Chemikalien für Hinrichtungen erworben haben.

weiter lesen...

anfang

Presse-Mitteilung am 9.3.2014
Die "Mumia-Ausnahme" im US-Senat

Debo Adegbiles Vorsitz im Menschenrechts-Ausschuss-Vorsitz der US-Regierung abgelehnt - Demokraten ducken sich im Gegenwind der rechten Polizei-Bruderschaft FOP

Weiter lesen...

anfang

Die 'Mumia-Ausnahme' im US Senat

Verfasst von: Andrea Tams. Verfasst am: 08.03.2014

Schon mehrfach wurde in den letzten Jahren über Verfassungsbrüche durch alle Instanzen berichtet, wenn es um Rechte des politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal ging. Inzwischen scheint sich diese Haltung auch auf Anwärter*innen für Regierungsämter auszuweiten, denen im weitesten Sinne eine "Kontaktschuld" mit dem afroamerikanischen Journalisten und ehemaligen Black Panther nachweisbar ist, der bereits seit 1981 für einen untergeschobenen Polizistenmord in Haft sitzt.

Weiter lesen...

anfang

(Contraste) Rezension - "Jailhouse Lawyers" von Mumia Abu Jamal

Autor ist der aus unbefristeter Sicherheitsverwahrung heraus kämpfende Gefangene Thomas Meyer-Falk in der JVA Freiburg. Zuerst erschienen in CONTRASTE - Monatszeitung für Selbstorganisation - Februar 2014

Weiter lesen...

anfang

Mumia Abu-Jamal's statement on the FOP Blocking Obama's Adegbile

Mumia Abu-Jamal's statement on the FOP Blocking Obama's Adegbile nomination to DOJ post "Bullies of Babylon" (2:48) by Mumia (mp3)

Hier geht's zum Anhören...

anfang

(B) Mahnwache für Gefangene und gegen Gefängnisindustrie + Todesstrafe

Heute hielten 10 Unterstützer*innen von Mumia Abu-Jamal eine Mahnwache vor der Abschlussveranstaltung der 64. Berlinale auf dem Potsdamer Platz ab. In mehrsprachigen Flugblättern wiesen sie auf die Masseninhafterung in den USA hin und forderten die Freilassung von Mumia Abu-Jamal sowie die Abschaffung der Todesstrafe.

Mehr hier...

anfang

Mahnwache für Mumia und gegen Todesstrafe und Gefängnisindustrie in Berlin

Am 15.02.2014 findet anlässlich der Berlinale-Preisverleihung eine Mahnwache für die Freiheit von Mumia Abu-Jamal und gegen die Todesstrafe und Gefängnisindustrie statt.

Treffpunkt ist um 17 Uhr an der Alten Potsdamer Strasse / Potsdamer Strasse (nahe der historischen Ampel).

Bereits am Montag hat die Polizei Mumia Unterstützer*innen daran gehindert, Flyer nahe dem "Cinema For Peace" zu verteilen und ein Transparent herunter gerissen:

(Bln) Cinema for Peace? - nicht für Mumia...

Die Mahnwache morgen ist angemeldet und nach erheblichem Aufwand (die Berlinale Leitung hat sich dagegen ausgesprochen) inwzischen doch von der Versammlungsbehörde akzeptiert worden.

An alle Berliner*innen: bitte überlegt, ob ihr kommen könnt und verbreitet die Info auch weiter.

anfang

FREE MUMIA Press Conference at FOX Philly

You probably didn't see it on FOX or any mainstream media, but on Friday, January 17, 2014 a press conference was held outside the offices of FOX 29 (WTXF-TV) in Philadelphia. The purpose was to denounce the attacks of FOX analysts and the Fraternal Order of Police on Mumia Abu-Jamal and on Debo Adegbile, President Barack Obama's nominee to head the Justice Department's Civil Rights Division.

Speakers included Professor Johanna Fernandez, Pam Africa, Keith Cook (brother of Mumia Abu-Jamal), Ramona Africa and more.

Read more...

anfang

"Wir haben erst gewonnen, wenn er frei ist"

Jamal Hart kämpft für die Freilassung seines Vaters Mumia Abu-Jamal - Zu Unrecht zum Tod verurteilt? - Vortrag bei den Anglisten

Von Magdalena Schüßler

Vor 32 Jahren wurde ein Mann aus Philadelphia zum Tode verurteilt. Er soll einen Polizisten umgepracht haben. Fast 30 Jahre sass dieser Mann seitdem in der Todeszelle. Sein Schisksal hat Mumia Abu-Jamal weltweit berühmt gemacht. Sein Sohn Jamal Hart ist am Mittwoch nach Heidelberg gekommen, um für seine Freilassung zu streiten.

Weiter lesen...

Bild zum Bericht...

anfang

Video mit Jamal Hart

Zweisprachiges Video von einem Filmgespräch, an dem Mumias Sohn Jamal Hart am vergangenen Montag in Berlin teilgenommen hat.

Jamal Hart Q&A after Mumia film LONG DISTANCE REVOLUTIONARY (Berlin, Germany - bilingual/zweisprachig) (13.01.2014)

anfang

Rosa-Luxemburg-Konferenz, Berlin 2014

Banner Rosa Luxemburg Konferenz 2014

Hier wirden alle Beiträge, Programm etc. hinterlegt.

Mehr hier...

anfang

Texas - neues über Hank Skinners Kampf gegen die Lynchjustiz

Einige erinnern sich bestimmt noch an unseren Flyer aus dem Herbst 2011 über Hank Skinner, einen Todestraktgefangenen aus Texas, der höchstwahrscheinlich faktisch unschuldig ist und von der Hinrichtung bedroht ist
Mehr hier...

Der Staat von Texas hat sich trotz massiver Zweifel an der Beweiswürdigung im ursprünglichen Jury Verfahren geweigert, die notwendigen finanziellen Mittel für eine erneute Untersuchung aller noch vorhandenen Beweise zur Verfügung zu stellen.

Nun gibt es Neuigkeiten
Hier...

Hank Skinner war schwer krank und wäre in den letzten Monaten beinahe in Haft gestorben, weil er im Todestrakt keine angemessene Gesundheitsversorgung erhalten hat.

Die gute Nachricht ist, dass es dank der zahlreichen Spenden (zu denen wir damals - im Herbst 2011 - auch euch aufgerufen hatten) wirklich einen DNA Test gab, der also privat gezahlt werden musste.

Am 3. und 4. Februar 2014 wird es eine lang erwartete gerichtliche Anhörung geben, die abschliessend darüber entscheiden wird, ob es ausreichend neue Beweise gibt, die ein neues Verfahren für Hank Skinner ermöglichen.

Für diese Anhörung brauchen Hank Skinners Unterstützer*innen weitere 15.000 US, um zwei Expert*innen engagieren zu können, die die DNA Ergebnisse wissenschaftlich vor Gericht einordnen können.

Bitte verbreitet den Spendenaufruf der Unterstützer*innen von Hank Skinner weiter und helft mit, einen Todestrakt Kandidaten ohne eigene Mittel gegen die Klassenjustiz der Todesstrafe in den USA zu verteidigen, die Angeklagten keine ausreichenden Mittel für eine Verteidigung bereit stellt, sich aber das Recht heraus nimmt, Gefangene zu ermorden.

Mehr hier...

Weg mit der Todesstrafe - überall!

anfang

Wer wird Mumia Abu-Jamal befreien?

In diesem Jahr werden noch etliche russische Gefangene Weihnachten zu hause verbringen können - eine humanitäre Offensive der Regierung rechtzeitig vor den Olympischen Winterspielen schenkt vielen die Freiheit: Kreml-Kritiker*innen, Greenpeace Aktivist*innen, oppositionelle Oligarchen u. v. a. m. Der ehemalige Aussenminister Hans Dietrich Genscher soll die Fäden gezogen haben.

Das Bundesweite Free Mumia Netzwerk wirft dabei umso drängender die Frage auf: wer macht den "Genschman" für Mumia Abu-Jamal?

Hier die gesamte Pressemiteilung...

anfang

32 Jahre Haft - Free Mumia Abu-Jamal!

Am 9. Dezember 1981 schoss ein Polizist in Philadelphia den afroamerikanischen Journalisten und ehemaligen Black Panther Mumia Abu-Jamal nieder. Der Polizist verletzte auch seinen Bruder schwer und wurde darauf hin von einem weiteren Anwesenden selbst erschossen. Später verurteilte ihn eine von Staatsanwalt und Richter manipulierte Jury ohne Beweise in einem weltweit kritisierten Verfahren paradoxerweise, den Polizisten ermordet zu haben. Mumia erhielt die Todesstrafe. Gegen seine Hinrichtung und für die Freilassung haben sich seit dem mehrere Generationen von linken Aktivst*innen überall auf der Welt eingesetzt. 2011 gaben die Behörden ihre Mordabsichten endgültig auf, hielten Mumia aber weiter in Haft. Trotz gerichtlich anerkannter Verfassungsbrüche durch alle Instanzen der US Justiz weigert sich diese bis heute, den afroamerikanischen Journalisten freizulassen.

Heute ist Mumias 32. Haftjahrestag.

weiter lesen...

anfang

Silvester zum Knast

Banner Silverster Knastdemo

Silvester zum Knast. "Die Freiheit aller Menschen ist die Bedingung der eigenen Freiheit".

15:30 U-Bhf. Samariterstrasse (Friedrichshain): Demo zum Frauenknast in Lichtenberg

22:45 S-Bhf. Bellevue: Demo zum U-Haft-Knast in Moabit

Mehr Informationen...

anfang

Heidelberg: Bring Mumia Home!

anfang

(Interview) Was macht eigentlich... die FREE MUMIA Bewegung?

Zwischen 2009 und 2011 waren überall Proteste gegen die damals drohende Hinrichtung des inhaftierten Journalisten Mumia Abu-Jamal in den USA und auch hier in der BRD wahrnehmbar. Zahlreiche Info- und Filmabende sowie Demonstrationen setzten sich für das Leben und die Freiheit des afroamerikanischen Aktivisten ein. Selbst in bundesdeutschen Medien spiegelten sich diese Bemühungen wider. Bürgerliche Politiker*innen und Institutionen schlossen sich den Forderungen an. Im Dezember 2011 hatte diese verschiedene Länder umspannende Solidaritätsbewegung einen ersten Erfolg: der Staat verzichtete auf die Hinrichtung des seit 1981 inhaftierten ehemaligen Black Panther. Seitdem ist es ruhiger geworden, obwohl die Freiheit von Mumia Abu-Jamal bis jetzt noch nicht erkämpft werden konnte. Wir sprachen mit einem Mitglied der Mumia-Hörbuchgruppe, die seit vielen Jahren in der Bewegung aktiv ist.

Weiterlesen...

anfang

(Berlin) Film "MUMIA - Long Distance Revolutionary"

Mumia Film: Long Distance Revolutionary

Premiere am 5. Oktober 2013 20.00 - Babylon Kino Berlin Mitte

10. Okotber 2013 - 19.00 - L:chtblick-Kino - Berlin, Prenzlauer Berg (Film) MUMIA - Long Distance Revolutionary - Film von Stephen Vittoria, USA - mit deutschen Untertiteln

Weiterlesen...

anfang

Die "Mumia-Ausnahme"

In manchen Universitäten lernen Jura-Student*innen der USA inzwischen bereits den Begriff "Mumia-Exception" - die MumiaAusnahme.

Geprägt wurde dieser Begriff in den 1990ern in der Fakultät für Journalismus an der Temple University in Philadelphia. Er beschreibt die durch alle Instanzen gehende Weigerung, irgendeinen verfassungsgemässen Grundsatz anzuerkennen, wenn er zu Gunsten des afroamerikanischen Journalisten und Langzeitgefangenen Mumia Abu-Jamal angewandt werden müsste.

Die Rechtsbr&uumLl;che der US-Justiz gegen Über dem wegen angeblichen Mordes an einem Polizisten zunächst zum Tode verurteilten ehemaligen Black Panther Pressesprecher aus Philadelphia sind inzwischen beinahe unzählbar geworden - sowohl auf einzelstaatlicher als auch auf föderaler Ebene. Im Folgenden soll es nun um die neueste Wendung der "Mumia-Ausnahme" gehen.

Weiterlesen...

anfang

Kalifornischer Hungerstreik - ein Update

Am 8. Juli 2013 begannen über 30.000 Gefangene im US Bundesstaat Kalifornien einen Hungerstreik gegen die unmenschlichen Haftbedingungen, denen sie ausgesetzt sind. Zentrale Forderungen bei diesem Kampf, in dem einige auch die Zwangsarbeit in der Gefängnisindustrie verweigern, sind die Abschaffung der Isolationshaft, eine eindeutige Definition der sog. "Gang-Regeln", ein Ende des gegenseitigen Verratszwanges, nahrhaftes Essen und eine Lebensperspektive für unbefristet Festgehaltene.

Viele Gefangene befinden sich nach 4 Wochen Hungerstreik nun in einer sehr gefährlichen Lage. Einer starb bereits am 22. Juli. Trotzdem ist ihr Wille zur Durchsetzung der Forderungen ungebrochen und es zeigen sich erste Zeichen einer Reaktion von Kaliforniens Behörden, auch wenn es zu diesem Zeitpunkt noch keine konkreten Zugeständnisse gibt. Die kommenden Tage werden die entscheidende Phase, für die die Gefangenen weiter starke Unterstützung in ihrem Kampf brauchen.

weiter lesen...

Es gibt zahlreiche Sachen, die ihr in diesem Zusammenhang auch alleine unternehmen könntet, z.B.:

anfang

Laut werden für Lynne Stewart

Im Fall der inhaftierten Anwältin Lynne Stewart tut sich etwas. Vermutlich wird es juristisch die letzte realistische Chance sein, sie noch vor ihrem Tod aus dem Gefängnis zu bekommen.

Vorgestern (31. Juli) gab es eine gerichtliche Anhörung vor Judge Koetl in NYC. Die Verteidigung verlangt eine Entlassung von Lynne, weil sie stirbt. Die Staatsanwaltschaft beruft sich auf ein Gesetz von 1984, dass in so einem Fall eine Empfehlung der Gefängnisbehörde verlangt, die es hier aber nicht gibt, weil der Chef der Behörde trotz aller notwendigen Berichte und erfüllten Auflagen keinen entsprechenden Brief verfasst.

weiter lesen...

anfang

CA Hungerstreik: 7 Festnahmen in Oakland

Heute wurden sieben Aktivist*innen in Oakland festgenommen, die sich für mehrere Stunden an den Haupteingang des Elihu M. Harris State Building's im Zentrum Oaklands angekettet haben. Sie unterstützten mit dieser Aktion die Forderungen der hungerstreikenden Gefangenen, die sich bereits in der 5. Woche (!) ihres Kampfes gegen Isolationshaft und andere brutale Haftbedingungen befinden.

weiter lesen...

anfang

(B) Kundgebung für kalifornische Hungerstreiker

Am 30. Juli demonstrierten 30 Menschen vor der US Botschaft in Berlin in Solidarität mit den hungerstreikenden Gefangenen in Kalifornien, USA.

Sie machten damit auf den seit über drei Wochen währenden Kampf von über 30.000 Gefangene aufmerksam, der sich gegen Isolationshaft, die von Behördenseite undefinierten "Gang Kriterien", den verordneten Verratszwang, das Krankheiten fördernde Essen und die allgemeine Perspektivlosigkeit von offener, undefinierter Haftdauer richtet. Unter Einsatz ihres Lebens beteiligen sich Gefangene in knapp 40 Knästen an dieser Aktion.

weiter lesen...

anfang

Gefangener in kalifornischem Hungerstreik gestorben

Der Gefangene Billy Michael Sell ist im Alter von 32 Jahren am Montag, den 22. Juli 2013 im kalifornischen SCI Corcoran Gefängnis gestorben. Er beteiligte sich am Hungerstreik von ca. 30.000 Gefangenen, der am 8. Juli 2013 in den allermeisten Gefängnissen des Bundesstaates begann und ein Ende der Isolationshaft fordert.

Für Dienstag, den 30. Juli rufen Angehörige und Unterstützer*innen zu einem weltweiten Tag der Solidarität auf.

weiter lesen...

anfang

PM: "From Dachau With Love"

Peace

Seit dem 8. Juli 2013 sind im US Bundesstaat Kalifornien über 30.000 Gefangene im Hungerstreik und verweigern teilweise auch die Zwangsarbeit. Während sie gegen Isolationshaft, Folter und Arbeitszwang in der Gefängnisindustrie streiken und US Konzernmedien nur wenig darüber berichten, verliess der Gouverneur Jerry Brown den "Sonnenstaat" in Richtung Deutschland, wo er seinen Sommerurlaub für Gespräche über Windenergie, Treffen mit FDP Bundestagsabgeordneten und einen Besuch der KZ Gedenkstätte in Dachau nutzen möchte. Die kalifornische Gefängnisbehörde begann am Freitag, vermeintliche Organisatoren des Hungerstreiks mit drakonischen Mitteln zu überziehen. Auch Vertrauensanwälte der Gefangenen dürfen die Gefängnisse nun nicht mehr betreten.

Die hungerstreikenden Gefangenen und ihre Angehörigen sind empört, dass sich der Gouverneur für zwei Wochen aus dem Bundesstaat entfernt, während sie unter Einsatz ihres Lebens gegen die massiv angewandte Isolationsfolter in Kalifornien kämpfen. Brown als politisch Verantwortlicher und Lobbyist der Gefängnisindustrie hofft vermutlich auf einen ruhigeren Urlaub in der BRD ...

Es folgt eine Erkläung vom Netzwerk gegen die Todesstrafe, welches mit einem Zitat des 1971 in kalifornischer Gefangenschaft ermordeten Black Panther Aktivisten George Jackson beginnt: "From Dachau with Love".

Hier geht's zur Pressemitteilung auf Deutsch...

Hier geht's zur Pressemitteilung auf Englisch...

Eine vertonte Version der PM gibt es hier als freien Download...

anfang

Mumia wieder "on air"

Da der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal zwischen Juni und Juli 2013 für einige Zeit nicht mehr aus dem Gefängnis telefonieren durfte, wurde seine journalistische Arbeit extrem behindert. Ausserdem erhielten neben seinem Sohn Jamal Hart auch langjährige, enge Unterstützer*innen Besuchsverbote. Weltweit protestierten Menschen dagegen bei der Gefängnisbehörde in Pennsylvania (USA). Seit dem 13. Juli ist Mumia Abu-Jamal wieder in der Lage, aus dem SCI Mahanoy per Telefon mit der Aussenwelt zu kommunizieren. Mit "Prison Radio" nahm er inzwischen mehrere Beiträge auf.

weiter lesen...

anfang

St. Gallener Info- und Soli-Veranstaltung für Leonard Peltier voller Erfolg

von Michael Koch & Michael Schiffmann

Am Sonntag, den 26. Mai 2013 abends um 7 war es so weit: Die von der St. Gallener Leonard-Peltier-Aktivistin Veronika Geyer und anderen monatelang vorbereitete Informations- und Solidaritätsveranstaltung zu Leonard Peltier in der OFFENEN KIRCHE von St. Gallen in der Schweiz wurde eröffnet. Sie wurde trotz widrigen Wetters - es regnete teilweise heftig - ein voller Erfolg. Etwa fünfzig Zuhörerinnen und Zuhörer hatten den Weg zur Veranstaltung gefunden, und fast alle harrten über die gesamte Zeit des drei Stunden währenden Infoabends aus, um auch hinterher noch angeregt zu diskutieren und etliche Fragen zu stellen.

weiter lesen...

anfang

Mumia mit Haftverschärfung drangsaliert

(USA) Seit knapp zwei Wochen unterliegt der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal verschärften Haftbedingungen. Der seit 1981 inhaftierte Journalist kann derzeit keine Telefonate nach draussen führen. Auch ein Besuch mit seinem ältesten Sohn Jamal Hart wurde verboten. Weitere Haftbesuche sind derzeit ebenfalls ausgesetzt.

Schreibt, mailt, faxt und/oder ruft bei der Gefängnisbegörde an - Mumia braucht jetzt unsere Unterstützung!

weiter lesen...

anfang

Solidaritätsakton auf der Fusion 2013

Auf dem FUSION Festival 2013 gab es dieses Jahr eine Solidaritätsaktion für Mumia Abu-Jamal.

Ca. 250 Menschen beteiligten sich bei der "menschlichen Parole" und stellten den Schriftzug FREE MUMIA.

Hier ein Video von dieser Aktion:

Bitte verlinkt oder bindet es ein und teilt es in "sozialen" Netzwerken - lasst alle Geheimdienste und die Weltüffentlichkeit wissen: FREE MUMIA!

anfang

Bitte um Unterstützung für neue Mumia-Petition: "Bring Mumia Home"

In ein paar Wochen sind es 32 Jahre, seitdem Mumia Abu-Jamal im Gefängnis sitzt. Unschuldig - wie wir sicher sind.
28,5 davon im Todestrakt.
Verfassungswidrig - nach der eigenen Rechtsprechung in den USA.
Das kann nicht sein. Der Mann muss raus.

Unterschreibt unsere neue Petition online:
Hier...
Druckt sie aus und sammelt Unterschriften.
Schickt sie dann bitte an:
Free Mumia Heidelberg, c/o Annette Schiffmann
Moselbrunnenweg 2/1, 69118 Heidelberg
DANKE!

  • Petition in deutscher Übersetzung:
    Hier...
  • Begründung, warum das US-Justizministerium der Adressat ist:
    Hier...

Spendet für die Kampagne:
Mumia Abu-Jamal e.V.
Sparkasse Heidelberg, Konto-Nr. 9081798, BLZ 67250020, Kennwort: MUMIA-Petition

anfang

Fight war, racism and repression - Make capitalism history

Peace

Gemeinsamer Aufruf vom Berliner Free Mumia Bündnis und der Revolutionären Perspektive Berlin

Am 18. und 19. Juni kommt US-Präsident Barack Obama zu einem Staatsbesuch nach Berlin, um sich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck zu treffen. Auf dem Arbeitstreffen werden mehrere bilaterale und globale Fragen diskutiert. Barack Obama wurde 2008 zum Präsident der USA gewählt. Für viele Menschen weckte dies Hoffnungen, dass sich die US-Regierungspolitik mit ihm ändern würde. Diese Erwartungen wurden schnell enttäuscht, denn bis heute hat sich die US-Politik überhaupt nicht verändert. Sie ist weiterhin von Krieg, Repression, Rassismus und Sozialabbau geprägt. Wir nehmen diesen Staatsbesuch zum Anlass, um unsere Kritik gegen die aggressive imperialistische Politik der USA, der BRD, der Nato und der Europäischen Union auf die Strasse zu tragen. Wir appellieren nicht an die Herrschenden, sondern bekämpfen grundsätzlich die bürgerliche Ordnung, die auf Krieg, Ausbeutung und Unterdrückung beruht. Unsere Solidarität gilt der radikalen und revolutionären Linken in den USA, welche in den Bewegungen gegen Krieg, Rassismus, Gefängnis, Repression, Patriarchat und Sozialabbau aktiv sind.

Fight war

Auch unter Obama hat die US-Politik das Ziel, die militärische Dominanz der Vereinigten Staaten zu erhalten. Obama hat den "Krieg gegen den Terror" fortgesetzt und den Einsatz von Drohnen noch verstärkt. Auch das Versprechen das Folterlager Guantánamo zu schliessen, wurde von Obama nicht umgesetzt. Von den 166 Guantánamo-Gefangenen befinden sich drei Viertel zum Teil seit vier Monaten im Hungerstreik. Mittlerweile werden 36 der insgesamt 103 Hungerstreikenden zwangsernährt.

Mit der schlagkräftigsten Armee der Welt führen die USA weltweit Krieg, um ihre politischen und ökonomischen Interessen durchzusetzen. Es gibt nur wenige bewaffnete Konflikte auf der Welt, an denen sich die USA nicht beteiligt. Die US-amerikanischen Streitkräfte verfügen über 1,4 Millionen aktive SoldatInnen und knapp 1,1 Millionen ReservistInnen. Dazu kommen noch über 700 000 zivile MitarbeiterInnen. Damit ist das US-Militär der grösste Arbeitgeber der Vereinigten Staaten. Mit einem Etat für "Verteidigung" von 739,3 Milliarden Dollar im Jahre 2011 gibt die USA weltweit den höchsten Betrag für das Militär aus. US-Unternehmen dominieren die Top Ten der weltweit grössten Rüstungsunternehmen. Darunter befinden sich die Konzerne Lockheed Martin, Boeing, General Dynamics, Raytheon und Northrop Grumman. Zwischen 2001 und 2010 gab das US-Militär eine Billion US-Dollar für die Beschaffung von Rüstungsgütern aus.

Nach drei Jahren Untersuchungshaft hat vor kurzem der Prozess gegen den US-Soldat Bradley Manning vor einem Militärgericht begonnen. Ihm droht wegen des Vorwurfs, sich als "Whistleblower" der Enthüllungsplattform Wikileaks der "Unterstützung des Feindes" schuldig gemacht zu haben, lebenslange Haft in einem Militärgefängnis. Ein weiterer Whistleblower, der untergetauchte Edward Snowden, hat die Internet-Überwachung des US-Geheimdienstes NSA öffentlich gemacht.

Fight repression

Die USA haben heute die höchste Gefangenenrate der Welt. Mehr als 2,4 Millionen US-AmerikanerInnen befinden sich aktuell hinter Gittern und weitere 4,2 Millionen stehen unter staatlicher Aufsicht. Kein anderer Staat der Erde kommt auf ähnliche Inhaftierungsraten, weder real noch im prozentualen Vergleich zur eigenen Bevölkerungsgrösse. Die US-amerikanischen Bundesstaaten und die Regierung verwenden zudem Milliarden Dollar für den Bau von Haftanstalten. Auch Privatunternehmen sind an der Expansion der Gefängnisse beteiligt. Das Gefängnissystem in den USA wird als "Gefängnis-Industrieller Komplex" bezeichnet. Der Begriff bezieht sich auf sämtliche Vorgänge, bei denen Umsätze mit Gefangenen in staatlichen und privaten Gefängnissen erwirtschaftet werden. Die Gefängnisindustrie ist neben der Rüstungsindustrie ein Wirtschaftszweig, der trotz Krisen weiter wächst. Die Gefangenen werden als billige Arbeitskräfte ausgebeutet. Die Geo Group und die Corrections Corporation of America - beides Unternehmen, die auf den Betrieb und die Leitung von privaten Gefängnissen spezialisiert sind - sowie viele weitere Konzerne wie IBM, Dell und auch die Rüstungsindustrie profitieren vom Arbeitszwang der Gefangenen. Die überwiegende Mehrheit der Gefangenen gehört den People of Color an. Daher bezeichnen inzwischen viele die Gefängnisindustrie als Fortsetzung der Sklaverei unter anderem Namen. Ebenso sind von der Todesstrafe mehrheitlich People of Color betroffen. Seit 1976 wurden über 1290 Gefangene in den USA hingerichtet. Das Land gehört mit China, Iran, Irak und Saudi-Arabien zu den fünf Staaten, in denen weltweit die meisten Gefangenen ermordet werden.

Fight racism

Die US-amerikanischen Institutionen wie Polizei und Justiz sind von Rassismus geprägt. Rassistische Kontrollen, so genannte stop-and-frisk - spontanes Anhalten und Durchsuchen - von jungen People of Color ist eine gängige Polizeipraxis. Sie werden wesentlich häufiger von der Polizei durchsucht und misshandelt als Weisse. Sie stellen auch einen überproportional hohen Anteil an den Gefangenen. Während der Anteil von People of Color an der US-Bevölkerung bei 20 Prozent liegt, stellen sie rund 67 Prozent der Gefangenen. Die Hoffnung, dass der staatliche Rassismus unter einem afroamerikanischen Präsidenten abnähme, hat sich nicht bewahrheitet. Der staatliche Rassismus zeigt sich auch an den abgeschotteten Grenzen der USA, um die Einwanderung aus den verarmten lateinamerikanischen Staaten zu verhindern. So werden die Grenzanlagen zu Mexiko für Milliarden von US-Dollar massiv ausgebaut und von der United States Border Patrol gesichert. Die Militarisierung der Grenze geht auch unter Obama unvermindert weiter. In seiner Amtszeit wurden bereits vier Millionen Menschen abgeschoben - mehr als unter seinen drei Amtsvorgängern zusammen.

United against capitalism and imperialism

Unsere Kritik richtet sich aber keineswegs allein gegen die US-Politik. Die BRD als Führungsmacht der EU ist nicht weniger imperialistisch als die USA. Die BRD ist auch nicht einfach ein "Vasall" der USA, sondern sie will eigenständig und auch in Konkurrenz zur USA global ihre Machtinteressen durchsetzen, mal mit und mal ohne militärische Mittel. So setzt die BRD hierzulande auf den Abbau der demokratischen Rechte und unterstützt die Entwicklung hin zu einer autoritär geführten EU, die nach Innen durch gesteigerte Repression und nach Aussen durch aggressive imperialistische Grossmachtpolitik gekennzeichnet ist. Auch baut die BRD ihre Stellung als Militärmacht weiter aus. Der Rüstungsetat der BRD ist 2013 gegenüber 2009 um fast sieben Prozent auf 33,26 Milliarden Euro gestiegen. Die BRD ist weltweit der drittgrösste Waffenexporteur. Auch hier boomt der Rüstungsmarkt für Konzerne wie Rheinmetall und Kraus-Maffei-Wegmann.

Die BRD ist im Rahmen der EU zudem massgeblicher Motor der restriktiven europäischen Asylpolitik. Die europäische Grenzschutzagentur Frontex baut dabei die Grenzen um Europa zu einer Festung aus. Im Innern vollzieht sich zudem eine Entwicklung hin zur Privatisierung von Gefängnissen und der Ausbeutung von Gefangenen durch private Konzerne nach dem Vorbild der USA. Bundesweit profitieren Unternehmen wie der Baukonzern Bilfinger SE von der Privatisierung des Strafvollzuges. Er kassierte etwa 500 Millionen Euro öffentlicher Zuschüsse für die Planung, Errichtung und den Betrieb der JVA Burg.

Wir müssen mit der kapitalistischen Logik brechen, welche keinen Ausweg ausser einer Zurichtung aller gesellschaftlichen Bereiche nach Profitinteressen kennt. Der Kapitalismus bedeutet gesteigerte Ausbeutung für die einen und Arbeitslosigkeit für die anderen, Reichtum für eine kleine Schicht und Armut für viele. Unsere Zukunftsperspektive ist nicht die Vergeudung von Ressourcen für Krieg und Besatzung und auch nicht die hemmungslose Zerstörung der Umwelt. Eine andere Welt, in der wir selbst über Arbeitsbedingungen und alle Bereiche des Lebens entscheiden und dies nicht der herrschenden Klasse überlassen, ist längst möglich. Gemeinsam können wir auf vielfältige Weise gegen die Politik der Herrschenden und für eine Perspektive jenseits des Kapitalismus aktiv werden. Schliessen wir uns zusammen, bekämpfen wir Krieg, Repression und Rassismus auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Militärische Folterlager schliessen! - Imperialistische Kriege sabotieren!
Rassismus bekämpfen - Grenzen auf für Alle!
Todesstrafe und Zwangsarbeit abschaffen - Knäste zu Baulücken!
Für eine revolutionäre Perspektive! - Kapitalismus abschaffen!

Aufruf als pdf-Datei

anfang

Veranstaltung zu Leonard Peltier in der JW-Ladengalerie

Am 1. Juni 2013 13:00

weiter lesen...

anfang

Bitte um Unterstützung für neue Mumia-Petition: "Bring Mumia Home"

Ziel ist es, das US Justizministerium endlich dazu zu bewegen, sich für eine Freilassung von Mumia Abu-Jamal beim Gouverneur in Pennsylvania einzusetzen.

Die Petition steht jetzt bereits für alle Unterstützer_innen online, soll aber ab dem US Nationalfeiertag, dem 4. Juli 2013 mit grossformatigen Anzeigen in den Tageszeitungen Philadelphia Inquirer, New York Times und Washington Post bekannt gemacht werden und ab dann massiv in die Öffentlichkeit getragen werden.

Wir bitten Dich/Euch und andere nun um dreierlei:

weiter lesen...

anfang

Buchvorstellung "Jailhouse Lawyers" von Mumia Abu-Jamal

Plakat zu Jailhouse Lawyers Veranstaltung an den Linken Buchtagen im Mehringhof

So 16. Juni 2013 - Linke Buchtage Berlin - Buchladen Schwarze Risse
- 12 Uhr

Der Begriff der Freiheit ist zentral in der us-amerikanischen Politik und dem Selbstverständnis von Teilen der Gesellschaft. Gerne wird mit Bezug auf "Freiheit" Identität, Geschichte und politisches Handeln des Landes erklärt. Einem bestimmten Teil der Menschen in den USA wird die Freiheit jedoch systematisch verwehrt.

weiter lesen...

anfang

Zwei Veranstaltungen in Heidelberg: Gegen Todesstrafe und Free Mumia

Am Montag, den 22. April, waren wir zur Eröffnung der Ausstellung "Voices from Death Row" in der Volkshochschule Heidelberg eingeladen. Die neuerdings wieder sehr aktive Amnesty Hochschulgruppe hat die Ausstellung in Kooperation mit der VHS nach Heidelberg geholt - und das ist bei den lokalen Medien auf grosses Interesse gestossen. Mehrere Zeitungen berichteten ausführlich darüber, und in vielen Meldungen konnten wir den Hinweis auf unsere Mumia-Veranstaltung wenige Tage spöter unterbringen.

weiter lesen...

anfang

Mexico Report on April 24 Activity

*Hi everybody, *

*So glad to hear about the strong campaign kickoff in Philly on April 24th . I'm sending some news and pics from the Mumia birthday activities in Mexico City. *

*After a couple of hours of rain, our rally outside the U.S. Embassy in Mexico City on April 24th started up with dancing and drumming, and we presented a new banner painted by long-time Mumia supporter, Aurelio. Right away two busloads of friends from San Salvador Atenco came in with strong solidarity messages from Ignacio del Valle and others. They consider Mumia an example and an inspiration and have always appreciated the fact that he spoke out in their support when the Mexican government unsuccessfully tried to keep Ignacio and Felipe Álvarez en prison for 112 and 67 years, respectively. *

*A message from political prisoner Alberto Patishtán was also read by his son Héctor. You may remember that Mumia wrote a piece in his support last October, "The State and the Schoolteacher". And this is the second message Alberto has sent in support of Mumia. The first was from the prisoners in the two collectives he has organized inside Chiapas prisons, La Voz del Amate and Solidarios de La Voz del Amate, and the second was his own personal message.*

*Several other solidarity messages were read, and a comrade spoke about the case of another Mexican political prisoner, Pedro Peralta, in Eloxochitlán, Oaxaca. *

*Eva Palma sang and spoke about Mumia's life and struggle. She is a cultural worker and the companion of Kuy Kendall, our comrade who was shot in the head with a "non-lethal" projectile in the December 1 protests against the inauguration of Mexican president Enrique Peña Nieto and is still unconscious in the hospital.*

*Jorge Salinas played the guitar and sang corridos, Luisillo and Andrés played the drums and recited poetry, Revolución Anónima rapped, and the reggae bands Luna Negra and Ollin Roots closed the event. *

*The night before the rally, the screening of COINTELPRO 101 prompted an interesting question and answer session with Claude Marks of Freedom Archives via Skype, organized by the Radio Zapote collective. And the day after the rally, we had a well-attended birthday party at the Che Guevara Auditorium.*

In struggle

anfang

Mumia Abu-Jamal über den Revolutionären 1. Mai in Berlin

Hier klicken zum Hören...

anfang

Rebel Diaz: Free Mumia - Free Them All!

anfang

Free Mumia - ein neuer Film in den USA

Am 24. April hatte Mumia Abu-Jamal seinen 59. Geburtstag. Er verbrachte ihn, wie die meisten anderen seines Lebens, im Gefängnis. Denn seit 1981 ist der ehemalige Vorsitzende der afroamerikanischen Journalistenvereinigung Philadelphias in den USA für ein untergeschobenes Verbrechen inhaftiert. Beinahe 30 Jahre kämpfte er mit weltweiter Unterstützung gegen seine Hinrichtung - im Dezember 2011 gab der Staat an diesem Punkt endgültig nach, allerdings ohne das Verfahren neu aufzurollen oder ihn endlich freizulassen. Seit Anfang des Jahres läuft nun ein neuer Film in us-amerikanischen Kinos: "Long Distance Revolutionary - A Journey with Mumia Abu-Jamal".

weiter lesen...

anfang

Lynne Stewart muss sofort freigelassen werden!

Wie viele vermutlich schon aus den USA gehört haben, spitzt sich der Gesundheitszustand der inhaftierten linken Anwältin Lynne Stewart seit Februar dramatisch zu. Unter den derzeitigen Haftbedingungen und der mangelnden medizinischen Versorgung hat die politische Gefangene keine Chance, geheilt zu werden - sie muss sofort freigelassen werden!

Weiter lesen...

anfang

Mixtape über Mumia

Hier kann das Mixtape angehört und runter geladen werden.

Ein begleitendes Audio zu diesem Blog:
http://zersetzer.blogsport.de

anfang

"Deal" - Gefängnisindustrie in der BRD

Widerstand gegen die Gefängnisindustrie entwickelt sich inzwischen auch ausserhalb der USA. Während in anderen Länder der EU bereits Erfahrungen mit staatlich-privater Ausbeutung von Gefangenen bestehen, wächst ein Bewusstsein darüber in der BRD jedoch nur langsam. Dabei deutet alles darauf hin, dass Konzerne und Regierung schon seit einigen Jahren im Begriff sind, die Entwicklung aus den USA zu übernehmen. Im Januar 2013 eröffnete nach Burg, Offenburg und der JVA Heidering bei Berlin eine weitere Knastfabrik in Bremervörde (1), auch als Public Private Partnership (PPP) angelegt.

Vor wenigen Tagen bestätigte das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die grundsätzliche Rechtmässigkeit der sog. "Deals" zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung, was die Frankfurter Rundschau immerhin zu der Festsstellung veranlasste: "Der Niedergang des guten alten Strafprozesses ist nicht aufzuhalten" - das Bundesverfassungsgericht sorgt nur dafür, dass sich der Abstieg in geordneten Bahnen vollzieht." (2).

Weiter lesen...

anfang

Mumia - "Free In Four"

Am 26. Januar 2013 fand an der Temple University in Philadelphia ein Arbeitstreffen von Aktivist_innen aus den USA, Frankreich und der BRD statt, wo es um Strategien zur Befreiung von Mumia Abu-Jamal ging. Verschiedene Berichte und Vorträge bestimmten den Tag und es wurde ein Plan verabschiedet, der Mumias Befreiung innerhalb der nächsten vier Jahren realisieren soll.

Mumia - "Free in Four" - Interview mit Michael Schiffmann, Teilnehmer vom Arbeitstreffen in Philadelphia (RADIO AKTIV, 19.02.2013)

Zum Interview...

anfang

Bild von Mumia von Kevin Rashid Johnson

Mumia by Rashid

Ein neues Bild von Mumia vom Gefangenen Kevin Rashid Johnson. Er ist in der Snake River Correctional Institution im Ort Ontario im US Bundesstaat Oregon inhaftiert.

anfang

Konferenz zur Befreiung von Mumia Abu-Jamal

Am 26. Januar 2013 fand an der Temple University in Philadelphia eine Konferenz von Aktivist_innen aus den USA, Frankreich und der BRD statt, wo es um Strategien zur Befreiung von Mumia Abu-Jamal ging. Verschiedene Berichte und Vorträge bestimmten den Tag und es wurde ein Plan verabschiedet, der Mumias Befreiung innerhalb der nächsten vier Jahren realisieren soll. Weitere Details in diesem (englischen) Artikel :

Weiter lesen...

anfang

Muss Hank Skinner sterben? 6 Wochen für forensisches Gutachten!

Während der amerikanische US-Bundesstaat Texas bereits mehr als 100.000 Dollar zur Durchführung der Hinrichtung ausgegeben hat, fehlen Hank 17.000 Dollar zur Durchfährung eines DNA-Tests, der seine Unschuld belegen soll.

Can you spend $10 to save a life? - January 10, 2013

Weiter lesen...

anfang

Rosa-Luxemburg-Konferenz, Berlin 2013
und
BRD-Rundreise mit Dan Berger

Hier sind die gesamten Beiträge als pdf-Dateien im Original und als Deutsche Übersetzung hinterlegt.

Mehr hier...

anfang

ND: Eine unglaubliche Verkettung von Skandalen

Mumia Abu-Jamal - Die Geschichte eines Black Panther und des US-Strafvollzugs

von Birgit Gärtner

Mehr hier...

anfang

Silvesterkundgebung

JVA Preungesheim, Frankurt am Main

Banner Silverster Knastdemo Frankfurt am Main


anfang

Berlin - Tag der Menschenrechte

Am 10. Dezember war der "Tag der Menschenrechte". Von der UNO vor 64 ausgerufen soll er an die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte erinnern. Trotzdem scheint das Papier für die unterzeichnenden Staaten keine grosse Bindung zu haben. Gestern Abend versammelten sich spontan einige Menschen auf dem Pariser Platz unweit der US Botschaft, um unabhängig an die Erklärung der Menschenrechte zu erinnern.

weiter lesen...

anfang

US Botschaft in Holland warnt vor Free Mumia Kundgebung

In einem Schreiben an US Bürger_innen in den Niederlanden warnte die US Botschaft am vergangenen Donnerstag (6.12.) Besucher_innen vor möglichen "Konfrontationen" anlässlich einer Free Mumia Kundgebung in Amsterdam.

weiter lesen...

anfang

The Unsilenced Voice of a "Long-Distance Revolutionary"

"I am sitting in the visiting area of the SCI Mahanoy prison in Frackville, Pa., on a rainy, cold Friday morning with Mumia Abu-Jamal, America's most famous political prisoner and one of its few authentic revolutionaries. He is hunched forward on the gray plastic table, his dreadlocks cascading down the sides of his face, in a room that looks like a high school cafeteria. He is talking intently about the nature of empire, which he is currently reading voraciously about, and effective forms of resistance to tyranny throughout history. Small children, visiting their fathers or brothers, race around the floor, wail or clamber on the plastic chairs. Abu-Jamal, like the other prisoners in the room, is wearing a brown jumpsuit bearing the letters DOC-for Department of Corrections...

Read more...

anfang

Rundreise zu politische Gefangene in den USA und ihre militante Geschichte

Banner Dan Berger Tour

Im Januar 2013 findet eine viertägige Rundreise mit dem linken US-amerikanischen Aktivisten und Autor Dan Berger statt. Dan Berger wird vom 12. Januar bis zum 15. Januar 2013 auf Veranstaltungen in Berlin, Stuttgart, Frankfurt am Main und Hamburg über das Gefängnissystem, die politischen Langzeitgefangenen in den USA und ihre militante Geschichte berichten.

anfang


Silvester zum Knast

Grenzen und Mauern einreissen - für eine solidarische Gesellschaft!

Demo zum Frauen Knast in Lichtenberg (15:00)
Demo zur JVA Moabit (22:45)

Banner Silverster Knastdemo

Mehr Informationen...

anfang

Film- und Veranstaltungsreihe: Repression und Widerstand in den USA

Banner zur Veranstaltungsreihe in der Lunte

Gemeinsame Veranstaltungsreihe vom Berliner Free Mumia Bündnis und dem Dienstags-Kino im Statteilladen Lunte - alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 20 Uhr und finden im Statteilladen Lunte statt

Lunte - Weisestr. 53 - 12049 Berlin Neukölln - U8-Boddinstr.

weiter lesen...

anfang

"Gesicht zeigen" für Mumia

Ca. 60 Berliner Schüler_innen luden Anfang November eine Rednerin der Free Mumia Kampagne ein, in einer Schule über die Abschaffung der Todesstrafe und den Fall von Mumia zu berichten. Im Anschluss entstand ein Foto.

weiter lesen...

anfang

New Documentary Tells Untold Story of Mumia Abu-Jamal's Life Journey

Amy Goodman interviewt den Filmemacher Stephen Vittoria über seinen neuen Film über Mumia Abu-Jamal auf "Democracy Now":
"Long Distance Revolutionary: A Journey with Mumia Abu-Jamal"

New Documentary Tells Untold Story of Mumia Abu-Jamal's Life Journey

anfang

Interview with Mumia Abu-Jamal, on Radio Pacifica - Sep. 4, 2012

Mumia Abu-Jamal discusses black political thought, the great thinkers, movement builders, decolonization of the mind, his biggest political influences and political "menticide" of today's youth.

Mumia Abu-Jamal is an American political prisoner currently serving a life sentence for an alleged murder of a Philadelphia police officer. Incarcerated since 1981, in a trial that was plagued with blatant judicial disregard, Mumia was originally sentenced to death and that was successfully appealed in 2011 and commuted to a life sentence. His efforts to get a new trial continue. Before his incarceration Mumia was a member of the Black Panther Party, radio journalist, served as president of Philadelphia Association of Black Journalists, and embraced black nationalism. Mumia has published several books which includes Death Blossoms: Reflections from a Prisoner of Conscience, All Things Censored, Live From Death Row, and We Want Freedom: A Life in the Black Panther Party. Despite being incarcerated Mumia is a very active movement builder and social commentator for many progressive causes, and he continues to fight for his complete freedom as a political prisoner.

click to listen...

anfang

Bobigny, Frankreich - Strasse nach Mumia Abu-Jamal benannt

Rue Mumia Abu-Jamal

Rue Mumia Abu Jamal

Am vergangenen Samstag (13.10.2012) weihte die französische Stadt Bobigny eine neue Strasse mit dem Namen "Rue Mumia Abu Jamal" ein. Catherine Peyge, Bürgermeisterin von Bobigny sagte, dass dies ein weiterer Schritt der Stadt sei, sich für Respekt und Gerechtigkeit für Abu-Jamal und andere einzusetzen. Bereits 1999 war der afroamerikanische Journalist -- damals noch im Todestrakt -- zum Ehrenbürger der Stadt ernannt worden.

weiter lesen...

anfang

Interview über den Film "Long Distance Revolutionary - A Journey with Mumia Abu-Jamal"

Ein Interview über den neuen Film "Long Distance Revolutionary - A Journey with Mumia Abu-Jamal" (Fernsprech Revolutionär - eine Reise mit Mumia Abu-Jamal) und die Rolle von Prison Radio.

Weiter lesen...

anfang

Land Berlin will alleine Gefangene ausbeuten

Bei der Privatisierung der Gefängnisse und dem Aufbau einer vergleichbaren Sklaverei wie in den USA, Australien oder Grossbritanien scheinen sich in der BRD ab und zu kleine Hindernisse aufzutürmen.

So berichtet der polizeiliche Lobby Internet Blog "Cop2Cop" am 2. Oktober 2012 von Schwierigkeiten des Landes Berlin, für die bald in Betrieb gehende JVA Heidering zufriedenstellende Verträge mit privaten "Serviceleistern" abschliessen zu können. Deshalb sollen jetzt alle vakanten Stellen von staatlichen Kräften belegt werden.

Das ändert jedoch wenig an den Planungen zur Zwangsarbeit für Gefangene.

Weiter lesen...

anfang

Widerspruch gegen Mumias Haft abgelehnt

Am 1. Oktober lehnte Richterin Dembe Mumia Abu-Jamals Widerspruch gegen lebenslange Inhaftierung ab.

weiter lesen...

anfang

"Wir verlangen aufklärung"

Auch in Deutschland beuten Privatfirmen Strafgefangene aus. EIne Stiftung geht jetzt dagegen vor. Gespräch mit Betina Schneider. Interview: Gitte Düperthal
Weiter lesen...

anfang

3. Oktober 2012: Stoppt die Hinrichtung von Terry Williams!

Online Unterschriften Aktion an den Gouverneur von Pennsylvania gegen die Hinrichtung von Terry Williams:
Take Action...

Mumia Abu-Jamal: Rede für "Butter"

Der Name auf seinem Hinrichtungsbefehl ist "Terrance Williams", aber das ist nicht sein Name. Der ist Terry Williams. Und irgendein Beamter, ein Staatsanwalt vielleicht, beschloss, daraus "Terrance" zu machen, und so nennt man ihn jetzt.

weiter lesen...

anfang

Juristischer Betrugsversuch gegen Mumia

In der dritten Augustwoche wurde bekannt, dass Richterin Judy Dembe aus Philadelphia unter Ausschluss von Mumia und der Öffentlichkeit versucht hat, seine endgültige Verurteilung zu Lebenslänglich ohne Bewährung zu ertricksen, obwohl Mumia das Recht hat, an der dafür notwendigen Anhörung teilzunehmen. Weder er noch seine Verteidigung wurden über die anstehende Entscheidung informiert. Mumias Rechtsangelegenheiten werden bereits seit Jahrzehnten unter seinem gültigen Namen Mumia Abu-Jamal von den Gerichten geführt. In der Justizbehörde Philadelphias wurde im August ein Schreiben unter Verwendung von Mumias früherem Namen Wesley Cook hinterlegt, was rechtskräftig geworden wäre, wenn er nicht innerhalb von 10 Tagen Widerspruch dagegen eingereicht hätte.

Weiter lesen...

anfang

Jailhouse Lawyers - Knastanwälte

Strafgefangene im Kampf gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

von Mumia Abu-Jamal

Im Oktober bringt der UNRAST Verlag die deutsche Übersetzung von "Jailhouse Lawyers" raus, in dem der Autor Mumia Abu-Jamal den selbstorganisierten juristischen Widerstand zehntausender Gefangener in den USA beschreibt.

Mehr hier...

anfang

Private Gefängnisindustrie - Lobbyarbeit USA

Private Gefängnisse geben 45 Millionen $ für Lobbyarbeit aus und verdienen damit 5,1 Milliarden $ alleine an dem Festhalten von Einwanderern.
von Aviva Shen auf dem THINK PROGRESS Blog vom 3. August 2012
Übersetzung: Mumia-Hörbuchgruppe

Beinahe die Hälfte aller durch Bundesbeh&oauml;rden inhaftierten Migrant_innen werden in Gefängniseinrichtungen von privaten Konzernen festgehalten. Die Durchschnittskosten für jede und jeden Eingesperrten liegen bei 165 $ die Nacht. Das trägt zu einer massiven Steigerung der Profite der Corrections Corporations of America (CCA) , der GEO Gruppe und anderer privater Gefängniskonzerne bei.

Weiter lesen...

anfang

Geschichte der Black Power Bewegung -
ein Veranstaltungsmitschnitt mit dem Berliner Free Mumia Bündnis

us den US Bürgerrechtskämpfen entwickelte sich Mitte der 1960iger die "Black Power" Bewegung, welche innerhalb weniger Jahre wichtige antirassistische Impulse und eine revolutionäre Aufbruchsstimmung weit über die USA hinaus bewirken konnte. Für viele Jahre ermöglichte diese Bewegung den People Of Color ein zuvor nicht gekanntes Mass an gesellschaftlicher Teilhabe. Sie wurde allerdings auch mit äusserster Brutalität bekämpft und bis heute bemühen sich Teile der US Gesellschaft, ihre Errungenschaften zurück zu drängen. Trotzdem prägen die Art und Weise der Black Power Bewegungsdiskurse bis heute die Auseinandersetzungen der Radikalen Linken in vielen Ländern mit.

Diese Sendung ist ein moderierter und mit Musik ergänzter Mitschnitt einer Veranstaltung im Berliner "Zilona Gora" vom 8. Juni 2012.

Anhören...

anfang

Aus dem Alltag der Armen-Bekämpfung

Ziele der Polizeibrutalität in den USA

von Kyrylo Tkachenko

Untersuchung der endemischen Polizeigewalt in den USA im Zusammenhang mit institutionellem Rassismus und Gefängnisindustrie

weiter lesen...

anfang

FREE MUMIA Demos und Aktionen - USA + Europa

Seit mehr als 30 Jahren ist der afroamerikanische Journalist Mumia Abu-Jamal für ein untergeschobenes Verbrechen in den USA in Haft. Als Journalist aus dem Knast schreibt er seit Jahrzehnten über die Todesstrafe, die moderne Form der Sklaverei (Gefängnisindustrieller Komplex) so wie drängende soziale Fragen in den USA und der Welt.

Am 24. April, seinem 58 Geburtstag, gingen in Washington DC viele Menschen auf die Strasse, um seine Freilassung zu fordern. Es kam zu einer Aktion zivilen Ungehorsams vor dem Justizministerium, in deren Verlauf 28 Aktivist_innen festgenommen wurden. Hier sind einige Videos und Berichte von Free Mumia Protesten aus den USA und Holland, Deutschland u.a., die im April für Mumias Freilassung stattfanden.

weiterlesen...

(Marburg) Solidarität für Mumia (11.05.2012)
Wir konnten an unseren Infoständen am 28. April und 1. Mai ca. 100 Postkarten sammeln, die gebündelt zu Mumia ins Gefänis geschickt wurden.

weiterlesen...

Hier findet ihr noch weitere Links zu Aktionen im April...

anfang

Kundgebung für Mumia in Amsterdam

Am 24. April (Mumias 58. Geburtstag) demonstrierten Unterstützer_innen auch in Amsterdam vor dem US Konsulat für seine Freilassung
weiterlesen...
und noch mehr...

anfang

Demonstration am 21. April 2012, Berlin - 16:00 - Rosa-Luxemburg-Platz

Demo Berlin 24.04.2012

Genug ist genug - Freiheit für Mumia - sofort!

Wir fordern:
Freiheit für Mumia Abu-Jamal!
Stop the Prison Nation - weg mit der Gefängnisindustrie!
Abschaffung der Todesstrafe überall!
Freilassung der politischen Langzeitgefangenen in den USA!

16:00 - Rosa-Luxemburg-Platz

Abschlusskundgebung gemeinsam mit Aktivist_innen aus den USA vor der US Botschaft am Brandenburger Tor.

weiterlesen...
(inkl. einem Artikel über Harold Wilson, der an der Demonstration teilnehmen und auch sprechen wird, den Redebeiträgen auf der Demo, einer Grussbotschaft, Bericht über die Demo und Fotos)

anfang

Free Mumia - US Justiz gräbt sich ein

Als Ende März der Pennsylvania Supreme Court einen mehrere Jahre alten Antrag von Mumia Abu-Jamal auf ein neues Verfahren ablehnte, war niemand in der Solidaritätsbewegung sonderlich überrascht. Hatte doch bereits der Oberste Gerichtshof der USA mehrfach deutlich gemacht, dass er die zweifelhafte Verurteilung des afroamerikanischen Journalisten nicht erneut verhandelt sehen möchte.

weiterlesen...

anfang

Big Brother 'legal' in US: Mumia Abu-Jamal exclusive to RT

Deutsch synchronisiert

anfang

Nachricht von Mumia an all diejenigen, die er im Todestrakt hinter sich zurücklassen musste

Meine Brüdern und Schwestern im Todestrakt

Es ist nicht ganz eine Woche her, dass ich aus dem Todestrakt entlassen wurde. Zwar kann ich nicht helfen, aber zurückblicken auf die Vielen von euch, die Ihr in meinem Herzen seid. Ich werde nicht länger in der Todeszelle sein, aber durch euch ist der Todestrakt weiterhin gegenwärtig bei mir. Wie kann es auch anders sein, wo ich doch mehr Jahre meines Lebens im Todestrakt verbrachte als in "Freiheit"? Oder mehr Zeit in der Todeszelle verbrachte als mit meiner Familie?

Button

anfang

Message frin Mumia to those he left behind on Death Row

To my brethern & sistas on the 'Row

It has been barely a week since I departed Death Row, yet I cannot help but look back, for many of you are in my heart. I may no longer be on Death Row, but because of you Death Row is still with me. How could that not be so, when I've spent more years of my life on Death Row, than in "Freedom?" Or, more time spent on Death Row, than with my family?

Button

anfang

Das längste Berliner Transparent der Welt - Samstag, 7. April 2012 Pariser Platz

Mach mit ! Transparent-Aktion für Mumia Abu-Jamal auf dem Berliner Ostermarsch am 7. April 2012

Zur Abschlusskundgebung auf dem Pariser Platz gibt es heute eine besondere Aktion: das längste Berliner Transparent der Welt für Mumia Abu-Jamal, den afro-amerikanischen Journalisten, der seit 30 Jahren im Gefängnis sitzt - fast 29 davon im Todestrakt.

Aktivist_innen haben monatelang ein 600 Meter langes Transparent vorbereitet, mit dem wir heute die US Botschaft "einwickeln" wollen.

Wir laden Dich & Euch ein - Macht Mit :

Haltet gemeinsam mit uns für 10 Minuten das Transparent, damit die Presse viele Bilder machen kann!

Unsere Parolen:

  • "Freiheit für Mumia Abu-Jamal - Weg mit der Todesstrafe überall!"
  • "Freiheit für ALLE!"
  • "No Justice - No Peace!"
  • "Wand für Wand - Stein für Stein - lasst uns Mumia jetzt befrein!"
  • "FREE FREE FREE Mumia!"
  • "Jump for Mumia - Jump Jump"
  • "Stoppt jetzt die - Gefängninsindustrie!"
  • Die Vorbereitungen schreiten voran, hier Bilder anschauen

    Download des Flyers...

    Download Flyer (English)...

    Pressemitteilung: Free Mumia - Wrap the US Embassy...

    anfang

    Isolationshaft gegen Mumia Abu-Jamal aufgehoben

    Nach über sechs Wochen ist der afro-amerikanische Journalist und politische Gefangene Mumia Abu-Jamal aus der Isolationshaft im SCI Mahanoy entlassen und in den sog. "Normalvollzug" verlegt worden. Dem vorausgegangen waren zahlreiche Beschwerden, Unterschriftensammlungen und eine Protestkundgebung vor dem Büro des zuständigen Gefängnisbeamten.
    weiterlesen...

    anfang

    Unterschriftenaktion Beendigung Isolationshaft

    Mumias Unterstützer_innen in den USA bitten uns, folgende Petition im Internet zu unterschreiben und weiter zu verbreiten, um den Druck auf die Gefängnisbehörde zu erhöhen. Mumia befindet sich seit über fünf Wochen in schwerer Isolation. Gefordert wird, dass er endlich in den Normalvollzug verlegt wird.

    Transfer and Assign Mumia Abu-Jamal to General Populationn...

    anfang

    Rosa-Luxemburg-Konferenz, Berlin 2012

    Johanna Fernandez sprach am 14. Januar 2012 auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz über die aktuelle Lage des politischen Gefangenen Mumia Abu-Jamal.

    Mumia Abu-Jamals Beitrag zur 14. Rosa-Luxemburg-Konferenz

    Textbeiträge, Videos, Fotos...

    weiterlesen...

    anfang

    Mumia in kompletter Isolationshaft

    Am 7. Dezember gab die Staatsanwaltschaft von Philadelphia endgültig auf und erkannte an, was viele Menschen seit Jahrzehnten sagen: Mumias Todesurteil von 1982 hat keine rechtliche Grundlage. Der US Supreme Court hatte bereits im Oktober 2011 bestätigt, dass die Todesstrafe gegen den afroamerikanischen Journalisten einen Bruch seiner verfassungsmässigen Rechte darstellte.

    Nachdem Mumia fast 30 Jahre unter höchstrichterlich bestätigtem Unrecht im Todestrakt verbracht hatte, sollte er nun in den "Normalvollzug" verlegt werden. Am 10. Dezember wurde er in das SCI Mahanoy Gefängnis in Frackville, PA verlegt. Doch anstatt endlich Umschluss mit anderen Gefangenen, Besuche ohne Trennscheibe und erleichterte Kommunikation wahrnehmen zu können, ist Mumia seitdem einer kompletten Isolation ausgesetzt.

    weiterlesen...

    anfang

    Rosa Luxemburg Konferenz

    Rosa-Luxemburg-Konferenz viele Schiffe Mumia Abu-Jamal redet über die Occupy Bewegung in den USA, Johanna Fernandez (Sprecherin der Verteidigung) über seinen Fall und die aktuellen Bemühungen um ein neues Verfahren.

    Sa., 14. Januar 2012, 13:00 Uhr - Rosa-Luxemburg Konferenz, Urania


    anfang

    Neuer Song der New Yorker Hip Hop Crew Rebel Diaz

    Die New Yorker Hip Hop Crew von Rebel Diaz hat einen Song veröffentlicht, der zum freien Download im Internet steht:

    Never A Prisoner (FREE MUMIA)

    Das Lied eignet sich hervorragend für Demonstrationen, Veranstaltungen, Parties etc.

    anfang

    Das längste Berliner Transparent der Welt

    Die Vorbereitungen für das Das längste Berliner Transparent der Welt schreiten voran.

    Button

    anfang

    Nürnberg: Mumia-Demo am "Tag der Menschenrechte"

    Demo in Nuernberg

    Ein Grossaufgebot von TouristInnen, konsumgeiler WeihnachtsshopperInnen, HändlerInnen und MusikantInnen drängelte sich auch vor der Nürnberger Lorenzkirche, als die Demo sich quasi direkt vor den Toren des Christkindlesmarktes traf. In dem Mensche(rechts)gewühl war es gar nicht so einfach, den Sammlungspunkt zu finden, da dieser aus Rücksichtnahme auf eine Andacht auch nicht direkt vor der Lorenzkirche sein konnte und die Polizei strikt auf Abstand und herunter gedrehte Lautsprecher achtete.

    Demo in Nuernberg

    weiterlesen...
    (incl. 3 Redebeiträgen)

    anfang


    Update on Mumia: Call Philly DA: Demand Mumia Be Released to Gen. Population!

    Dear Friends:

    I visited Mumia yesterday, December 15, in the new prison that houses him, SCI Mahanoy. Even though he has been released from death row, he remains in Administrative Custody while he awaits transfer to general population. Because he is still in Administrative Custody and not yet in general population, visits still take place behind the plexiglass barrier characteristic of the no-contact visits to prisoners on death row.

    Button

    anfang

    Mumia ist nach SCI Mahanoy verlegt worden

    Mumia ist nach SCI Mahanoy verlegt worden. Er wird dort vermutlich auch in den "Normalvollzug" verlegt. SCI Mahonoy ist in Pennsylvania.

    Alle UnterstützerInnen werden gebeten, dort anzurufen, um den Behörden deutlich zu machen, dass eine Weltöffentlichkeit auf Mumia achtet. Fragt bitte allgemeine Fragen, damit ihnen klar ist, dass sie nichts mit Mumia im Verborgenen machen können.

    Tel: 001 - 570-773-2158

    Mumias neue Adresse ist jetzt:

    Mumia Abu-Jamal, #AM8335
    SCI Mahanoy
    301 Morea Road
    Frackville, PA 17932
    USA

    Viel Post an diese neue Adresse wird den Behörden ebenfalls deutlich machen, dass sie unter Beobachtung stehen, sowie Mumia selbst natürlich freuen.

    Auch für geplante Besuche ändern sich die Anträge. Weiteres dazu bestimmt demnächst.

    anfang

    30. Haftjahrestag von Mumia Abu-Jamal - Freiheit jetzt!

    Seit dem 7. Dezember 2011 ist klar, dass der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal nicht hingerichtet wird. Der afroamerikanische Journalist und ehemalige Black Panther soll nach dem Willen der US Justiz nach 30 Jahren Haft weiterhin bis zu seinem Lebensende einsitzen. Gestern, an seinem 30. Haftjahrestag, war die Empörung darüber in den USA und anderen Ländern unüberhörbar.

    weiterlesen...

    anfang

    30. Haftjahrestag von Mumia Abu-Jamal

    Am Freitag, den 9. Dezember war der 30. Haftjahrestag von Mumia Abu-Jamal. 30 Jahre in einer kleinen 6 qm Zelle in Pennsylvainia, USA unter permanenter Todesbedrohung. Dieser Wahnsinn ist jetzt zu Ende. Durch die Aufgabe der Staatsanwaltschaft ist nun bestätigt, dass Mumia Abu-Jamal nicht einen einzigen Tag im Todestrakt hätte verbringen dürfen. nach dem Willen der Justiz soll er aber bis zu seinem Lebensende weiter in Haft bleiben. Diese ihr eigene Logik ist nicht nur unnachvollziehbar. Sie verstärkte am heutigen Haftjahrestag nur den Ruf nach Freilassung des afroamerikansichen Journalisten. Nachdem am Mittwoch bekannt wurde, dass der Staat nicht mehr länger auf die Todesstrafe pocht, war die Freude rund um den Globus gross. Unterstützer_innen von Mumia haben seit Jahrzehnten nicht nur für die Abschaffung der Todesstrafe und die Freiheit der politischen Gefangenen gekämpft, sondern immer auch für sein Leben und seine Freiheit. Nun sind 50% der auf Mumia bezogenen Forderungen erreicht. Die Parole der Stunde: Der Kampf geht weiter - FREE MUMIA NOW!

    weiterlesen...

    anfang

    Mumia Abu-Jamal und die us-amerikanische Justiz

    Seit dem 7. Dezember 2011 ist klar, dass der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal nicht hingerichtet wird. Der afroamerikanische Journalist und ehemalige Black Panther soll nach dem Willen der US Justiz nach 30 Jahren Haft weiterhin bis zu seinem Lebensende einsitzen. Am 9. Dezember, Mumias 30. Haftjahrestag, war die Empörung darüber in den USA und anderen Ländern unüberhörbar. Der folgende Beitrag setzt sich mit den gesellschaftlichen Hintergründen der Inhaftierung Mumia Abu-Jamals auseinander. Es geht um Rassismus, Justizkarrieren und die Todesstrafe. Auf die Rolle des gefängnisindustriellen Komplexes wird gesondert eingegangen, ebenso wie auf ein ungelöstes Erbe aus den Kämpfen der Bürgerrechtsbewegung und der daraus resultierenden geheimdienstlichen Aufstandsbekämpfung: die politischen Langzeitgefangenen in den USA.

    Als Radiobeitrag hören...

    Schriftlich...

    anfang

    Pressemitteilungen: USA - Todesstraffe gegen Mumias Abu-Jamal endgültig verhindert

    Presse Mitteilungen aus Deutschland und den USA

    Button

    anfang

    Mumias Grussbotschaft an Anti-Afghanistankriegs-Demo

    in Bonn am 3. Dezember 2011

    Im Original-Ton als mp3 und als Text ins Deutsch übersetzt.

    Mit Bildern von der Demo.

    Button

    anfang

    Mumia am 10. Dezember 2011 - Freiheit für Mumia Abu-Jamal!

    Am 10. Dezember jährt sich die Verabschiedung der Charta der Menschenrechte durch die UNO 1948. Doch bereits am Vortag, dem 9. Dezember ist ein anderes grausames Jubiläum: Es handelt sich um den 30. Jahrestag der Inhaftierung des afroamerikanischen Journalisten Mumia Abu-Jamal.

    Mumia wurde im Sommer 1982 in einem fragwürdigen Verfahren mit handverlesener Jury, unter Druck ge-setzten Zeugen und bei zweifelhafter Beweislage we-gen Polizistenmordes zum Tode verurteilt. Bereits zweimal wurde eine Hinrichtung aufgrund weltweiter Proteste in letzter Sekunde verhindert. Viele Promi-nente, eine internationale Solidaritätsbewegung und inzwischen auch Parlamente unterstützen Mumias Forderung nach Wiederaufnahme des Verfahrens, welches nach Urteil von amnesty international auf keinen Fall den Mindeststandards für ein faires Verfahren genügt.

    Nach Veröffentlichung zahlreicher Bücher, Radiobei-trägen und Zeitungskolumnen, wurde Mumia zum wohl bekanntesten Vorkämpfer gegen die Todesstrafe weltweit. Deshalb wollen wir den diesjährigen Jahrestag der Menschenrechte dazu nutzen, um für Mumia und gegen die Todesstrafe zu demonstrieren.

    Für die weltweite Abschaffung der Todesstrafe! Demonstration am 10.12.2011 um 16 h vor der Lorenzkirche in Nürnberg

    Nürnberger Mumia-Bündnis
    free.mumia.nbg@gmx.de

    anfang

    Bertold Brecht

    Bertold Brecht

    anfang

    Literaturmesse Nürnberg 2011

    Litaraturmesse Nürnberg

    anfang

    Hank Skinner - Erst Hinrichtung, dann DNA-Tests

    Obwohl die Geschworenen keine triftigen Beweise geliefert bekamen, und die Hauptzeugin der Anklage ihre Aussage zurück zog, steht dem Gefangenen Hank Skinner am 9. November 2011 zum zweiten Mal ein Hinrichtungstermin bevor.

    weiterlesen...

    Hier gibt es eine Kopiervorlage zu Hank Skinner

    anfang

    Frankreich - A sad love song : die Soli-CD; Text und Musik von Mumia Abu-Jamal

    Die Geschichte eines Liedes...

    Dazu sollte man sich versuchen vorzustellen, was eine solche Komposition bedeutet. Mumia hat keine Ausbildung in Musiktheorie (z.B. Notenschrift) und seine Anfänge konnten durch die Unterstützung einer Professorin, die ihn besucht hatte, durch dreifaches Sicherheitsglas, ohne Instrument und ohne Partitur, weitergegeben werden.

    Button


    anfang

    Act-In vor der Frankfurter Buchmesse

    Act-In

    Act-In

    Für mehr Infos mit vielen Bildern und Video bitte auf eines der Bilder klicken!

    anfang

    Vorbereitungen zum Act-In

    Vorbereitung zum Act-In

    Die Vorbereitungen zum Act in am Samstag, den 15. Oktober 2011 auf dem grossen Platz vor dem Eingang der Buchmesse laufen.


    Vorbereitung zum Act-In

    anfang

    AntiFa-Camp in Stukenbrock

    Erste Transparente zur Spendenkampagne

    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi


    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi


    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi

    neues Fenster

    kleines Stranspi


    anfang

    Die Kampagne - genug ist genug!

    Aufsteller Buchmesse Frankfurt

    Das grausige Jubiläum von 30 Jahren Todestrakt nehmen wir zum Anlass für eine Freilassungskampagne für Mumia Abu-Jamal.

    Auftakt wird der internationale Tag gegen die Todesstrafe am 10. Oktober sein, an dem wir die Kampagne öffentlich vorstellen

    Die erste weithin sichtbare Aktion ist in und vor der Buchmesse in Frankfurt vom 12. - 16. Oktober 2011. Dort werden an den Ständen vieler Verlage Tafeln mit einem Foto von Mumia stehen.

    Am Samstag, den 15. Oktober veranstalten wir auf dem grossen Platz vor dem Eingang der Buchmesse ein Act-In mit 30 Aktivist_Innen in organgefarbenen Gefangenen-Overalls hinter Gitterstäben, von denen eine/r nach dem/r anderen vortreten und einen Text von/über/für Mumia und die anderen Gefangenen im Todestrakt vortragen wird.

    Im Zentrum der Aktionen werden der 9. Dezember 2011 (Jahrestag der Verhaftung) und der 10. Dezember 2011 (Internationaler Tag der Menschenrechte) mit Veranstaltungen in zahlreichen Städten stehen.

    Abschluss der Kampagne wird Mumias 30. Geburtstag im Todestrakt sein - der 24. April 2012. Für Samstag, den 21. April 2012 planen wir eine grosse Demonstration mit Act-In vor der US-Botschaft in Berlin.

    anfang

    Free Mumia Animation

    Mumia Abu-Jamal - Autor & Journalist: 30 Jahre in der Todeszelle

    Mumia in Besucherzelle

    In der Nacht des 9. Dezember 1981 gab es im damaligen Rotlichtbezirk von Philadelphia in den USA eine Schiesserei, an deren Ende der Polizist Daniel Faulkner tot war und der stadtbekannte Radio-Journalist Mumia Abu-Jamal schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde.

    • Der Polizist war "weiss", der Journalist "schwarz".

    • Der Polizist war Mitglied der rassistischen Polizeibruderschaft Fraternal Order of Police.

    • Der Journalist war ehemaliger Black Panther und ein radikaler Kritiker der rassistischen Stadtpolitik und ihrer grassierenden Polizeibrutalität.

    Mit dieser Kombination war damals in der "Stadt der brüderlichen Liebe" und "Wiege der amerikanischen Freiheit" der Ausgang der Geschichte vorprogrammiert:

    Obwohl Mumia Abu-Jamal noch in der Nacht im Krankenhaus und seither immer wieder seine Unschuld beteuert hat, wurde er in dem nur zwei Wochen kurzen Prozess ein halbes Jahr später von einer Jury von 3 schwarzen und 9 weissen Geschworenen zum Tode verurteilt.

    Genug ist genug.
    Freiheit für Mumia Abu-Jamal


    Schreibt Mumia:
    Mumia Abu-Jamal
    #AM 8335
    SCI Mahanoy
    301 Morea Road
    Frackville, PA 17932
    USA

    Kopiervorlage doppelseitiger A5 Flyer...

    post.htm