Logo

























Mumia ist lebensgefährlich erkrankt

Angela Davis: Überflutet den Gouverneur von Pennsylvania mit Postkarten für Mumia Abu-Jamal!

Angela Davis

Heute beginnt eine neue Kampagne für die Freilassung von Mumia Abu-Jamal - zusammen mit Angela Davis rufen wir auf:

Überflutet den Gouverneur von Pennsylvania mit Postkarten für Mumia Abu-Jamal! Mehr hier...

Wir drucken derzeit mehrere Postkartenmotive in hoher Auflage (Mehr hier...). Bitte überlegt und fragt im Freundes- und Bekanntenkreis sowie eurem politischen Umfeld: wieviel Freiheitspostkarten möchtet ihr bestellen? Bestellungen gehen dann einfach per Mail an
kontakt@bring-mumia-home.de

Mumia Abu-Jamal Journalist*innen und Medien können ein Pressepaket bestellen:
kontakt@bring-mumia-home.de

Wer druckfähige Vorlagen, Logos etc. benötigt, schreibt an
kontakt@bring-mumia-home.de

Eine Veröffentlichung dazu auf Indymedia: "Flood the Governor with Freedom Postcards for Mumia" (26.05.2015)

Mumia ist schwer krank - die Gefängnisbehörde kann und will ihm nicht helfen. Wir sollten ihn endlich aus dem Knast holen!

Überflutet den Gouverneur von Pennsylvania mit Postkarten für Mumia Abu-Jamal!

Download Kopiervorlage mit Erlärung zur Aktion...

Logo 1 Logo 1

anfang

(Courthouse News Service) Abu-Jamal Says Bad Medical Care May Kill Him (October 11, 2016)

Read more here...

anfang

Mumia Abu-Jamals Gesundheitszustand erneut verschlechtert

Der afroamerikanische Journalist und kämpfende Gefangene Mumia Abu-Jamal ist einer von Tausenden, denen der US Bundesstaat Pennsylvania aus Kostengründen medizinische Behandlung gegen Hepatitis-C verweigert, welche sich innerhalb der Gefängnisse rasant ausbreitet.

Mumia und ca. 1000 weitere Gefangene haben im Sommer 2015 die Gefängnisbehörde von Pennsylvania auf sofortige medizinische Behandlung verklagt. Momentan liegt der Fall bereits auf der föderalen Gerichtsebene. Mit einer Entscheidung ist unmittelbar zu rechnen.

Im vergangenen Jahr wäre der Aktivist beinahe gestorben. In einem dringendem Aufruf weist Noelle Hanrahan von Prison Radio darauf hin, dass sich Mumias Gesundheitszustand in den vergangenen Tagen extrem verschlechtert hat und ruft erneut dazu auf, per Anruf, Fax und E-mail medizinische Behandlung von den verantwortlichen Behörden zu fordern. Eine ähnliche Aktion rettete im vergangenen Jahr Mumias Leben, als er nach massiven öffentlichen Protesten in ein Krankenhaus ausserhalb des Knastes gebracht wurde.

Es folgt eine Übersetzung des Aufrufes von Noelle Hanrahan:

Liebe*r Freund*in,

wir sind besorgt über Mumia's verschlechterten Gesundheitszustand, der in den letzten Wochen von seinen Besucher*innen festgestellt wurde, z.B. von seinem Vetrauensarzt, einem Geistlichen, Rechtsberater*innen, Lehrer*innen, Familie und Freund*innen.

Anzeichen von verstärkten Hepatitis C Symptomen und einer möglichen Entwicklung von Diabetes, die ihn vor einem Jahr beinahe getötet hätte, erfordern eine unmittelbare und angemessene Behandlung.

Ruft an, faxt und schreibt E-mails mit folgenden Forderungen:

  • sofortige Bereitstellung der Anti-Viral-Behandlung um Mumia's Hepatitis C Zustand zu heilen, welcher, wie der Arzt vor Gericht bezeugte, die Ursache für seine sich ständig verschlechternde Hauterkrankung, beinahe sicherem Leberschaden, jetzt extremer Gewichtszunahme und Hunger und anderer Diabetes-typischer Zustände ist
  • die sofortige Freigabe der neuesten Bluttest-Resultate für Mumia's Anwälte
  • wachsame Beobachtung Mumia's auf Anzeichen von Diabetes, insbesondere seines Blutzuckerlevels, da ihn eine Diabetes-Attacke im Frühling 2015 beinahe getötet hätte

Die Forderungen in englisch:

  • Immediate provision to Mumia of anti-viral treatment to cure his Hepatitis C condition that is, as his doctor testified in court, the persistent cause of worsening skin disease, almost certain liver damage, now extreme weight-gain and hunger, and other diabetic-like conditions.
  • Immediate release of all recent blood test results to Mumia’s attorneys.
  • Vigilant monitoring of Mumia for signs of diabetes, especially of his blood sugar level, since a diabetes attack nearly killed Mumia last Spring of 2015.

Die Adressaten:

Tom Wolf, Pennsylvania Gouverneur
Tel: 001-717-787-2500
Email: governor@pa.gov

John Wetzel, Leitung der Gefängnisbehörde Pennsylvania
Tel: 001-717-728-2573
01-717 787 2500
Email: ra-contactdoc@pa.gov

Dr. Paul Noel, Leitung der Gesundheitsfürsorge, der Gefängnisbehörde Pennsylvanias
Tel: 001- 717-728-5309
001-717-728-5312
001-717-728-2573
Email: ra-contactdoc@pa.gov

Dr. Carl Keldie, Hauptamtsarzt von 'Correct Care Solutions'
Tel: 001 -800-592-2974 x 5783
Tel: 001 – 717-728-2573

Ausserdem:

Unterzeichnet jetzt die Petition um Mumias Recht auf lebensrettende Hepatitis C Behandlung zu fordern: http://iam.colorofchange.org/petitions/life-saving-treatment-now-for-mumia-abu-jamal

Hilf Mumia's Anwälten durch Spenden, um Mumia's medizinische Berichte vom Gericht einfordern zu können.

Danke, dass Du Mumia in Deinem Herzen und in Deinen Gedanken trägst,
Noelle Hanrahan
Director, Prison Radio

Übersetzung: Bundesweites FREE MUMIA Netzwerk
http://www.freiheit-fuer-mumia.de/

anfang

Mitschrift im Verfahren von Mumia Abu-Jamal gegen Gefängnisbehörde dokumentiert erstaunliche Aussagen der Behörde

Verfahren von Mumia Abu-Jamal gegen Gefängnisbehörde (1.03.2016)

Audio Interview with Mumia Abu-Jamal by Noelle Hanrahan Abu-Jamal v. Kerestes Re Transcripts Interview (February 23, 2016)

Die Gefängnisbehörde räumt in der Sache ein, Gefangene bewusst durch Verzögerung, Fälschungen und unterlassene Hilfe sterben zu lassen. Eine solche gerichtlich dokumentierte Einlassung ist in den USA unseres Wissens bisher beispiellos.

anfang

Fact Sheet - Mumia Abu-Jamal und Hepatitis C

Mehr lesen

anfang

(Video) December 18th: Demand Medical Treatment for Mumia Abu-Jamal and 10,000 Prisoners with Hepatitis C

Be in court or call the Department of Justice and the Governor Tom Wolf.

anfang

(Radio Aktiv Berlin) US Bundesstaat Pennsylvania weigert sich, Mumia Abu-Jamal und 10.000 weitere Gefangene gegen Hepatitis C zu behandeln

Zur Sendung...

Seit dem Frühjahr 2015 ist bekannt, dass der Journalist und politische Gefangene Mumia Abu-Jamal lebensbedrohlich erkrankt ist. Einen diabetischen Schock überlebte er am 30. März 2015 nur mit Glück. Er hat zusätzlich eine schwere Hauterkrankung, die ihm starke Schmerzen bereitet und über mehrere Wochen in einen Dämmerzustand schickte, der es ihm unmöglich machte, seine journalistische Arbeit aus der Mitte der Masseninhaftierung des Gefängnisindustriellen Komplexes fortzetzen.

Unterstützer*innen konnten zwar medizinische Untersuchungen für Mumia durchsetzen, aber seit dem offiziell bestätigt wurde, dass auch er zu den (offiziell) 10.000 Gefangenen im US Bundesstaat Pennsylvania gehören, die an Hepatitis C erkrankt sind, weigert sich die Gefängnisbehörde bei ihm - genau wie bei allen anderen Gefangenen - eine Behandlung durchzuführen.

Im folgenden hören wir eine Rede von Mumias Anwalt Bob Boyle mit deutschem Voiceover. Boyle sprach am 11. September 2015 auf einer Pressekonferenz der Free Mumia Bewegung in New York und ging detailliert auf Mumias (Nicht-) Behandlung sowie die juristischen und finanziellen Gründe der Gefängnisbehörde ein, keine Verantwortung für Menschen zu übernehmen, deren Freiheit sie geraubt hat.

anfang

Video of conference on Mumia's and other prisoner's health crisis in Pennsylvania and the US

In einer sehr aufschlussreichen Veranstaltung berichtete die US Solidaritätsbewegung am 11. September 2015 ausführlich über Mumias Gesundheitszustand, die privatisierte Gesundheitsversorgung in Pennslyvanias Knästen und die generelle Gesundheitskrise im gefüngnisindustriellen Komplex in den USA. Ausschnitte aus dieser Veranstaltung in New York City sind in einem Video verüffentlicht.

anfang

Alarm: Stand with Mumia - Now! Mumia braucht unsere Unterstützung gegen Verlegung und für medizinische Behandlung - JETZT!

Seit Anfang des Jahres bereits ist der kämpfende Gefangene Mumia Abu-Jamal aus den USA schwer krank. Im März 2015 starb er beinahe an einem Zuckerschock. Im April wurde dann Diabetes diagnostiziert und vor Stand with Mumia Plakat einigen Monaten Hepatitis C. Die Behörden verweigern dem Gefangenen eine grundlegende medizinische Versorgung. Es ist (erneut) nur dem Einsatz von Mitgefangenen, seinen Angehörigen sowie weltweitem öffentlichen Druck zu verdanken, dass "The Voice of The Voiceless", wie der Journalist und Jailhouse Lawyer von vielen genannt wird, überhaupt noch lebt.

Am Samstag, den 5. September wurde Mumias Zelle durchsucht und sein Besitz beschlagnahmt und in Kisten verpackt abtransportiert. Mumia ist inzwischen so geschwächt, dass er nur wenige Stunden am Stück wach sein kann. Er ist dringend auf medizinische Hilfe angewiesen. Statt dessen droht ihm die Gefängnisbehörde mit Verlegung, was weitere Zeit ohne Versorgung bedeuten würde.

Seine Verteidigung verklagte in der vergangenen Woche die Gefängnisbehörde, um endlich medizinische Sofortmassnahmen durchzusetzen. Beobachter*innen gehen davon aus, dass die jüngste Drohung der Verlegung als Vergeltung für diese Klage anzusehen ist und rufen auf, erneut bei den zuständigen Behörden zu protestieren.

Hier ist die Botschaft:

Stop Any Retaliatory Transfer against Mumia Abu-Jamal!
Treat-to-Cure Mumia’s Hepatitis C Now!

John Wetzel, Secretary of Corrections, Pennsylvania
Phone: 001 (717) 728-2573

John Kerestes, Superintendent, SCI-Mahanoy prison
Phone: 001 (570) 773-2158

weitere Informationen...

Bitte verbreitet diese Meldung nach Kräften weiter und ruft die Behörden an.

anfang

Updates zu Mumias Gesundheitszustand

Legal Update - Mumia v. Kerestes on lifesaving medical treatment in Pennsylvania's prisons - briefs filed (09.10.15)

Mehr lesen...

anfang

Gefängnis weist Gesundheitsversorgung für Mumia endgültig ab (30.09.15)

Zum Artikel...

Summary of Medical Crisis of Mumia Abu-Jamal (09.09.15)

Deutsche Übersetzung

From Mumia's Lawyers Robert Boyle and Bret Grote

The following is a summary of the medical issues currently confronting Mumia Abu-Jamal, now a prisoner at SCI Mahanoy in Pennsylvania. A detailed presentation of his issues is contained in the papers filed in the United States District Court for the Middle District of Pennsylvania in the case of Abu-Jamal v. Kerestes and will be made available upon request.

Mumia Abu Jamal is suffering from "active" hepatitis C, a serious liver disease. Tests performed over the last several months show that Mr. Abu-Jamal’s liver likely has "significant fibrosis" (scarring) and deteriorated function. The disease has also manifested itself in other ways. He has a persistent, painful skin rash over most of his body.

Our consulting physician, who visited Mr. Abu-Jamal has concluded that it is likely a disease known as necrolytic acral erythma, a condition that is almost always associated with an untreated hepatitis C infection. Mr. Abu-Jamal has been diagnosed with "anemia of chronic disease", another common consequence of hepatitis C. He has sudden-onset adult diabetes, a complication that led to an episode of diabetic shock on March 30, 2015. Most recently, he has begun to lose weight again.

Mr. Abu Jamal’s hepatitis C can be cured – and the painful and dangerous consequences alleviated– if the Pennsylvania Department of Corrections (DOC) would administer the direct acting anti-viral medication that has now become the standard for treatment for hepatitis C infections.

According to the American Association for the Study of Liver Disease (AASLD), this hepatitis C treatment "results in sustained virologic response (SVR) which is tantamount to virologic cure". The AASLD protocol has been adopted by the United States Bureau of Prisons.

Under that protocol, Mr. Abu-Jamal is a candidate for immediate treatment.

The DOC has known of Mr. Abu-Jamal’s hepatitis C infection since 2012- but never conducted a complete hepatitis C workup until recently. His skin condition, which had been intermittent for several years, worsened and became constant in August 2014. His health had deteriorated to such an extent that he was admitted to the hospital in May 2015. Over those eight days numerous tests were conducted that ruled out many conditions, including some cancers.

Those tests led the doctors to conclude that the symptoms were likely caused by the hepatitis C. In June 2015, after Mr. Abu-Jamal’s release from the hospital, his attorneys demanded that a complete hepatitis C workup be conducted and treatment administered. But it took several weeks for those simple blood tests to be taken.

They concluded that Mr. Abu-Jamal does, in fact, have an active hepatitis C infection. Notwithstanding that determination, and Mr. Abu-Jamal’s continued suffering and deteriorated health, he has not been given the anti-viral drugs.

As our consulting expert had concluded, "failure to treat Mr. Abu-Jamal’s hepatitis C will result in serious harm to his health, as his current-hepatic symptoms will not be cured, and he faces an increasingly serious risk of suffering from fibrosis and cirrhosis, liver cancer, complications of his diabetes, and eventual death."

A motion for an injunction seeking treatment is pending in federal court.

However, the treatment, as our medical expert has stated, should begin "immediately". Given the overwhelming and undisputed evidence that Mr. Abu-Jamal is suffering from an active infection, treatment should not await a determination by the court. It must begin now.

anfang

Mumia Abu-Jamal ist auch an Hepatitis C erkrankt - Gefängnis-Behörde verweigert auch hier eine Behandlung!

Wie bereits seit April kontinuierlich berichtet, leidet der politische Gefangene Mumia Abu-Jamal an Diabetes. Seit wenigen Tagen ist nun auch bekannt, dass er ebenfalls an Hepatitis C erkrankt ist. Die Gefängnisbehörde brauchte über 4 Monate, um dem Gefangenen diese Diagnose mitzuteilen. Nun weigert sie sich jedoch, ihn dagegen zu behandeln.

In diesem System ist es als Gefangener beinahe unmöglich, schwere Krankheiten zu überleben. Mumia kämpft gegen die Bürokratie und das profitorientierte Gefängnissystem weiterhin um seine Gesundheit. Er muss sofort freigelassen werden!

Prison Radio und das Abolitionist Law Center klagen derzeit vor Gericht für die Behandlung von Mumia Abu-Jamal. Es geht darum, ihm Hepatitis Medizin, Zink und andere Zusätze sowie Zugang zu externen, motovierten und vor allem speziallisierten Ärzt*innen zu verschaffen. Wie immer, brauchen solche Schritte finanzielle Unterstützung. Prison Radio hat erneut eine Online Spendensammlung eingerichtet: Mehr...

Thandisizwe Chimurenga schrieb einen Artikel über die Gesundheitsversorgung in US Gefängnissen und interviewte aus aktuellem Anlass auch Mumias Anwalt Bret Grote: Mehr...

Weitere Infos folgen - werdet aktiv! Lasst uns die Freilassungskampagne für Mumia steigern: www.bring-mumia-home.de

anfang

Besuchsbericht MUMIA von Suzanne Ross vom 29. Juni 2015

weiter lesen...

anfang

Update on Mumia's health - a visit's report by Suzanne Ross (June 1, 2015)

" (...) I saw Mumia for an extended visit (...) . Mumia seemed much better able to handle a four hour visit than he had been when I last saw him (...). He was still in a wheel chair because his swollen feet and legs make it very painful to stand. Despite this pain he makes sure to walk at least a half hour a day. Though thin because of the huge weight loss, he looked a lot better than when I saw him about a month ago."

(Mehr hier...).

anfang

Mumia Medical Crisis - Press Conference (May 7, 2015)

May 7th Press Conference urging essential medical care, even humanitarian release of Mumia Abu Jamal from prison in Pennsylvania, as the only way to save his life by providing appropriate medical treatment!

Event at Madiba Restaurant in Harlem:
Suzanne Ross as MC, with Jamal Joseph, NYS Senator Bill Perkins, Juliette Seydi, NYS Assemblymember Charles Barron, Estelle Vasquez, Dr Joseph Harris MD, Noelle Hanrahan, Cornel West, Larry Holmes, and Pam Africa.

anfang

Mumias Gesundheit - Stand 30. April 2015

Kurzfassung: Bei einer Untersuchung Mumias am 15. April wurden verdächtige / anomale Lymphknoten in der Leistengegend und um die Aorta gefunden. Die einzig gute Nachricht daran: Das soll auf Anraten der externen Ärzte jetzt endlich genauer untersucht werden.

UPDATE zu Mumias Gesundheitszustand
von Bret Grote, Anwalt für Mumia Abu-Jamal am 30. April 2015 

Heute hatte ich mit Mumia ein Anwaltsgespräch per Telefon.  Dabei informierte ich ihn über die medizinische Meinung eines Arztes, den Mumia ausgesucht hat, damit er ihm bei seiner Diagnose und der Behandlung behilflich sein kann. Mumia hat mich autorisiert, folgendes mitzuteilen:

Der Arzt, mit dem wir zusammenarbeiten, empfiehlt, dass Mumia einem Krebs-Spezialisten vorgestellt wird und dass er auf verborgene bösartige Tumore untersucht wird, einschliesslich einer Hautbiopsie, um die Möglichkeit von Krebs auszuschliessen. Diese Untersuchung soll sich besonders auf Lymphome konzentrieren, einschliesslich des kutanen T-Zellen-Lymphoms und seiner Schuppen- und Ekzemausprägung. Dies ist umso dringlicher, als aus den Krankendaten, die wir in dieser Woche erhalten haben, hervorgeht, dass ein CT vom 15 April abnorme Lymphknoten in der Leistengegend und rund um die Aorta zeigt.

Eine Diagnose der Ursachen für sein Befinden - welche auch immer das sein mögen - ist zwingend notwendig für Mumia, damit eine Behandlung des schweren Hautausschlags, unter dem er seit Monaten leidet, entwickelt und unverzüglich begonnen werden kann.

Mumia erzählte mir gestern, dass das medizinische Personal gestern gegen 14 Uhr kam, um seine Lymphknoten zu untersuchen und ihm zu berichten, dass sie wahrscheinlich eine Biopsie vornehmen würden. Das war rund zwei Stunden, nachdem ich der Gefängnisbehörde die obigen Empfehlungen von Mumias Arzt geschickt hatte.

Ich werde Mumia morgen besuchen.
Er ist immer noch auf der Krankenstation. Er erhält kein Cyclosporin mehr. Er sagt, seine unteren Extremitäten sind immer noch geschwollen, aber nicht mehr so schwer wir vor ein paar Tagen. Seine Haut ist allerdings immer noch im selben Zustand, Ausschlag am ganzen Körper, extrem juckend, trocken und schuppig. Seine Blutzuckerwerte haben sich stabilisiert, er erhält kein Insulin mehr, nimmt aber zweimal täglich Glukophage (ein Medikament zur Behandlung von Diabetes mellitus).

Mumia sendet allen seine herzlichsten Grüsse.
In Solidarität,
Bret

Update on Mumia's Medical Conditions From Bret Grote, Mumia's Lawyer, April 30th, 2015

I had a legal phone call with Mumia today. On that call I informed him of the medical opinion of the doctor that Mumia has chosen to assist in his diagnosis and treatment. He authorized me to share the following:

The doctor we are working with is recommending that Mumia be seen by an oncologist and given an occult malignancy workup, including a skin biopsy, in order to detect the potential presence of a hidden cancer. This workup should search for a Lymphoma, including the Exfoliative/Eczematous form of Cutaneous T Cell Lymphoma. This is especially so given that medical records obtained this week indicate that a CT scan from April 15, 2015 showed abnormal lymph nodes in the groin and around the aorta. It is imperative that Mumia obtain a diagnosis of the underlying condition, whatever it may be, that has been responsible for the severe skin rash that has lasted several months so that a treatment plan can be developed and implemented immediately.

Mumia told me today that prison medical staff came to see him around 2:00pm yesterday to check his lymph nodes and tell him they may do a biopsy. This occurred approximately two hours after I sent the DOC the recommendations of Mumia’s doctor that he be seen by an oncologist, given an occult malignancy workup, including a biopsy, and searching for the presence of a Lymphoma.

I will be visiting Mumia tomorrow.

Mumia is still in the infirmary. He is no longer being given cyclosporine. His lower extremities are still swollen but not as severely as they were a few days ago he reports. His skin condition is the same as it has been, with a rash over much of his body, extremely itchy, dry, and flaking. His blood sugar levels have been stable, he is no longer on insulin but is taking glucophage twice per day.

Mumia sends his love to everybody.
In solidarity,
Bret

anfang

Mumia Abu-Jamals Gesundheitszustand verschlechtert sich dramatisch. April 25, 2015

Gestern, an seinem Geburtstag besuchte ihn seine Frau und musste feststellen, dass sich sein Zustand verschlechtert hat. Er ist schwer krank.

Noelle Hanrahan von Prison Radio wendet sich an alle Freundinnen und Freunde Mumia Abu-Jamals, die etwas unternehmen wollen:

Wir bitten alle, im Gefängnis anzurufen. Jetzt! Es könnte zu spät sein, aber ruf an, wenn du diesen Aufruf liest.

Mumia braucht Versorgung und Beobachtung rund um die Uhr. In seinem Zustand kann er nicht im allgemeinen Vollzug mit den anderen Gefangenen bleiben. Es kann sein, dass er nicht in der Lage ist, um Hilfe zu rufen, er kann das Bewusstsein verlieren. Er ist zu schwach. (Mumia wurde vor zwei Tagen aus der Krankenabteilung entlassen).

Sein Zustand: er ist am Nacken, an der Brust, an den Beinen stark geschwollen, seine Haut sieht schlimmer aus als je zuvor, mit offenen Wunden. Er war nicht im Rollstuhl, kann aber nur Kinderschritte machen. Er ist sehr schwach. Während des Besuchs nickte er mehrfach ein. Er konnte nicht essen und wurde mit einem Löffel gefüttert. Diese Symptome können mit hohen Glukosewerten, einem Zuckerschock, Diabates-Koma in Zusammenhang gebracht werden.

Wir bitten darum, bei diesen Telefonnummern anzurufen, und bei allen anderen Nummern von Gefängnis und Gouverneur, die ihr finden könnt.

Fordert, dass Mumia Abu-Jamal einen Vertrauens-Arzt sehen darf. Sofort!

Fordert, dass die Gefängnisbeamten sofort seine Frau Wadiya Jamal und seinen Anwalt Bret Grote anrufen.

Fordert, dass er sofort untersucht wird und nicht erneut in ein Diabetes-Koma fällt.

Wir brauchen deine Hilfe sofort. Bitte verbreite diese Botschaft.

Jeder Anruf hat seine Wirkung. Jede Aktion ist gut. Wir müssen in den Strassen sein. Ruf deine Freund/innen an, deine Nachbar/innen. Werde aktiv.

anfang

Update: April 7, 2015

Mumia am 24.12.13

Mumia is in very poor health and has been back in the prison infirmary since Wednesday, April 2, 2015.  His transfer back to the prison is an attempt to sever Mumia from the widespread attention this recent crisis has garnered in the media. It was also an attempt to shut down the movement’s vigil at the hospital. 

When Mumia arrived in the hospital on March 30th he was in diabetic shock. His blood sugar level was at 779. Diabetic coma, which is potentially fatal, registers at 800.

His sodium level was alarmingly high at 168 and potentially fatal.  His sodium levels have now been normalized, but he has not yet been seen by an endocrinologist (diabetes specialist.) The doctors at the hospital reiterated that there was no diabetes specialist available. Our major demand is that he be examined immediately by an independent team of medical specialists, chosem by his family and supporters. 

Mumia am 2.4.15

A small group of family and supporters visited with Mumia in the prison on April 3rd. At that time he seemed sicker and less alert than when we saw him in the hospital. His blood sugar on that day was at 336. He has lost approximately 50lbs since we last saw him in January. He was in a wheel chair, his speech was intermittently slurred, and by the end of the one-hour visit he had difficulty breathing.

Sing the petition here to get him immediate, independent and specialized medical assistance.

CALL AND CONTACT NOW:
Secretary of PA Corrections, John E. Wetzel
phone: 001 717 728-4109
email: ra-crpadocsecretary@pa.gov Governor Tom Wolf
phone: 001 717 787-2500
fax: 001 717 772-8284
email: governor@pa.gov SCI-Mahanoy Superintendent John Kerestes
570 773-2158 ext.8102

TIMELINE OF EVENTS

  1. In early January of this year Mumia had to be shaken out of a deep sleep by guards during count. For not being awake during count he was punished for two weeks. No visitors, phone calls or yard were allowed. This was the beginning of a precipitous decline in his health.
  2. During those two weeks he became ill with a severe skin disorder that was diagnosed as eczema by the doctors in the prison infirmary. Mumia refused visitors because he was in pain, his skin was leathery, raw, and bloody, and he was falling asleep during visits.
  3. The medication he was given produced a severe reaction. His skin ruptured. He was placed in the infirmary for two weeks. During this time he was given a battery of medical tests including, since February, three blood tests.
  4. On the morning of Monday, March 30th Mumia walked to the infirmary where he fainted. He was taken to the ICU of a nearby hospital, the Schuylkill Medical Center. When he arrived at the hospital he was in diabetic shock. His blood sugar level was 779. Had it been 800, he would have been in a coma. He remained shackled to the bedpost during his entire stay.
  5. On that same day, March 30th, Heidi Boghosian (former Director, National Lawyers Guild, Mumia’s Legal Team) and Johanna Fernandez (Professor of History, Baruch College, Mumia’s Legal Team) arrived at the prison for a visit. They were deeply concerned about his health after a phone conversation Fernandez had with Mumia on Friday, March 27th during which his voice sounded severely stressed. Upon arrival at the prison they were told that they couldn't see him. They pressed the issue and were finally told that he was hospitalized. They immediately alerted his wife and supporters. His wife called the prison and found out that he had been transferred to a local hospital and was in diabetic shock. 
  6. Boghosian and Fernandez found the hospital and went to the ICU where they immediately encountered a phalanx of prison guards watching over one of the rooms in the ICU. A nurse confirmed that Mumia was there.
  7. On that same day the Third Circuit Court was hearing arguments on the constitutionality of the Revictimization Relief Act, otherwise known as the Mumia Silencing Law. read more here...
    The court hearing was taking place about an hour away in Harrisburg, PA. A carload of supporters including Pam Africa (International Concerned Family and Friends of Mumia Abu Jamal), Noelle Hanrahan (Prison Radio) and Mumia's Brother Keith Cook joined Boghosian and Fernandez, at the ICU
  8. His brother, Keith Cook, was not allowed in, nor did he get any substantive information about Mumia's medical condition.
  9. Supporters stayed at the hospital and kept watch in the waiting room of the ICU. Later the next day, March 31, his wife Wadiya Jamal and brother Keith Cook were allowed a 30-minute visit each, separately.
  10. After a campaign of calls, the doctors/nurses finally started talking to his family. Medical staff informed us that had Mumia arrived 10 minutes later, he would have fallen into a diabetic coma. They also said that his sodium level was extremely high at 168.
  11. Pam Africa called a press conference in front of the hospital. Approximately eight media outlets, including the AP and Philadelphia affiliates showed up and reported sympathetically on the story. One example can be found here...
  12. The next day, on Wednesday, April 1, the prison changed the rules and did not allow his wife and oldest brother in. We pressed to have other members of his family see him. Mumia's younger brother, Bill Cook, and his son, Jamal Hart, were allowed very short visits. His son stormed out of the room in shock at his father's condition. He was distressed to see his father shackled, in pain and distress. Bill Cook reported that Mumia was shaking throughout the visit, that his breathing was labored, and that he was in generally terrible shape.
  13. That same day, on Wed April 1, at 7PM Mumia was transferred back to the prison's infirmary. 
  14. On Thursday, April 2, his family and supporters were denied visits in the prison because, according to prison officials, his medical condition did not allow it. On that same day, Mumia collapsed in the prison infirmary bathroom and was found 45 minutes later on the floor by a doctor and another prisoner.
  15. On Friday April 3rd, after pressure mounted against the changing policies of the prison (non-stop calls to the prison and an on-site demonstrations) the prison allowed five people to visit him together for one hour. Mumia was brought to the visiting room in a wheel chair.  Given his condition, the visit should have taken place in the infirmary. His spirit was strong, but his body was clearly in need of urgent medical attention. As of today, he has not yet been seen by a diabetes specialist and his blood sugar continues to fluxuate dangerously, reaching 336 on April 3rd. Yet, in spite of this dangerously high level he was given spaghetti for lunch.  He was very weak and had difficulty breathing by the end of the one-hour visit. His skin is completely disfigured - hardened and jet black all over his body, except for his face. His speech was slurred during parts of our conversation, he was trembling and had difficulty breathing by the end of the visit.  Since January he has lost at least 80lbs.
  16. Mumia needs to see a diabetes specialist (endocrinologist), dermatologist, and nutritionist immediately, chosen by his family and closest supporters. Mumia is innocent and needs to be brought home immediately.  
  17. There are an estimated 80,000 prisoners with diabetes in the US prisons, and medical neglect of prisoners is rampant. We call for a full investigation of prison healthcare in Pennsylvania. The state’s medical services are for profit and have been so neglectful and abusive that its entire healthcare operations warrant independent review. The unexpected and unexplained sudden death of Phil Africa of the MOVE 9 last year, while he was under prison medical supervision, is but one of many examples of the physical jeopardy, even mortal danger, faced by prisoners across the nation undergoing the system’s healthcare procedures.

Johanna Fernandez, Ph.D.
Department of History
Baruch College, City University of New York
For the Movement to Free Mumia
Member of Mumia Abu-Jamal Legal Team
Coordinator, Campaign to Bring Mumia Home
917-930-0804
jfernandez1202@gmail.com

anfang

Bericht von Besuch bei Mumia Abu-Jamal im SCI Mahanoy Gefängnis von Suzanne Ross, dt. Übersetzung vom 5. April 2015

Montag, 6. April: Erneut Aktionstag vor dem Gefängnis Mahanoy Hauptadressat: Gefängnisleiter John Wetzel

Aufruf und Bericht der New York Coalition für Mumia

Am gestrigen Karfreitag, dem 3. April 2015, versammelte sich ein Korso von 15 Autos aus Philadelphia, New York und Washington vor dem Gefängnis Mahanoy, um nachdrücklich sichtbare Präsenz zu demonstrieren.

Unsere Banner, Schilder, Videos, Interviews und Sprechchöre waren für das Gefängnis unübersehbar und unüberhörbar.

Wir forderten, dass Mumias Familie und Unterstützer ihn im Gefängnis sehen können und dass Ärzte von ausserhalb ihn untersuchen dürfen, um seine ernsten Gesundheitsprobleme behandeln zu können.

Anfangs weigerte sich das Gefängnis, irgend jemand nach drinnen zu lassen, aber die ständig steigende Zahl von Telefonanrufen und unsere physische Anwesenheit bewegten sie schliesslich dazu, 5 Besucher für eine Stunde einzulassen. Wenn auch nicht genug, so war dies dennoch ein Sieg und ganz sicher eine Antwort auf den unermüdlichen internationalen Druck, der auch während unserer Zeit drinnen anhielt. Nach vielen Verhandlungen und willkürlich wechselnden Regeln konnten also 5 von uns nach innen.

Ihr Bericht war sehr besorgniserregend. Die gute Nachricht ist, dass wir, einschliesslich Mumias Bruder Keith überhaupt ins Gefängnis konnten und Mumia tatsächlich sehen und ihm die weltweite Unterstützung übermitteln konnten.

Die ihn gesehen hatten, berichteten, dass er nach wie vor stark ist, völlig anwesend war und auf alles reagierte.

Die schlechte Nachricht ist, dass Mumia im Rollstuhl hereingefahren wurde, dass seine Blutzuckerwerte erneut gestiegen sind, er sehr schwach ist, ungefähr 35 Kilo in den letzten 3 Monaten abgenommen hat, und dass es ihm erkennbar nicht gut geht. Die Diät, die er bekommt, ist absolut unangemessen und gefährlich für jemanden, der unter einer so lebensbedrohlichen Diabetes leidet.

Danach fuhren wir nach Camp Hill, dem Hauptquartier der Gefängnisbehörde von Pennsylvania, dem Department of Corrections, am Stadtrand von Harrisburg. Wir erreichten das Department während dessen Schliessung gegen 16 Uhr, und wieder waren wir mehr als sichtbar mit unseren Bannern, den T-Shirts und Kameras. Es kam zum üblichen Wortwechsel von: „Hier ist niemand mehr erreichbar“ und unserem "Wir verlangen ein Treffen mit Direktor Wetzel oder seinem Vertreter, und zwar jetzt", und wir bekamen unser Treffen.

Zwar war es ein improvisiertes und wenig respektvolles Treffen, aber nichtsdestotrotz – die Presse-Sprecherin traf sich mit uns und wir übermittelten unmissverständlich unsere Forderung, dass externe Ärzte Mumia sehen, untersuchen und behandeln können, weil Gefängnissystem ihn in diese lebensgefährliche Lage gebracht hat.

Wir bestanden auf dieser einen Forderung – externe ärztliche Behandlung, und zwar sofort. Wir machten klar, dass wir am Montag wiederkommen werden, um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen.

Bitte hört nicht auf, im Gefängnis und bei der Gefängnisbehörde anzurufen oder dorthin zu mailen!

Der Direktor der Behörde John Wetzel: 001-717-728 4109 E-mail: Ra-crpadocsecretary@pa.gov

Der Leiter von SCI Mahanoy (das Gefängnis, in dem Mumia ist): 001-570-773 2158

Die Hauptaussagen und Forderungen sind:

  • Mumia ist lebensgefährlich krank
  • Das Gefängnissystem hat ihn kränker und kränker gemacht und sich in keiner Weise als hilfreich erwiesen – bis auf die Tatsache, Mumia im Zuckerschock in ein externes Krankenhaus zu überstellen
  • Wir fodern deshalb, dass externe Ärzte, die Mumia selbst bestimmt, ihn untersuchen und behandeln können, und zwar sofort.
  • Wer Kontakte zu irgendwelchen Institutionen hat, soll sie bitte und gerne nutzen!

Angesichts der lebensbedrohlichen Krise für Mumia hat die internationale Bewegung wieder einmal Erstaunliches geleistet – DANKE!

In Berlin und in Paris gab es Mahnwachen, in Mahanoy, Camp Hill, Philadelphia und New York ebenso – es tut sich was!

Und der Kampf geht weiter.
Danke euch allen!

Suzanne Ross von der New York Coalition for Mumia

Free Mumia Abu-Jamal Coalition, NYC
P.O. Box 16, College Station, NY, NY 10030
212-330-8029, www.FreeMumia.com, info@FreeMumia.com

anfang

Mumia Abu-Jamal in gefährlichem Gesundheitszustand (4. April 2015)

Mumia trotz Lebensgefahr zurück im Knast (3. April 2015)

Mumia Abu-Jamal muss als medizinischer Notfall in die Intensivstation (31.März 2015)

anfang

Pressemitteilung: Bundesweites Netzwerk gegen die Todesstrafe

Haus der Demokratie - Greifswalder Strasse 4 - Berlin - No 97
Kontakt: Annette Schiffmann - 0172-77 40 333 - anna.schiff@t-online.de

Sonntag, 13.09.2015

US-Behörden verweigern Gefangenen lebensnotwendige Behandlung - Langzeitgefangener Mumia Abu-Jamal betroffen - seine Anwälte reichen Klage ein - Folge: drohende Strafverlegung Abu-Jamals

Mumia Abu-Jamal mit Hepatitis C diagnostiziert. Behandlung mit 95% Heilungschance möglich, wird ohne Begründung verweigert.

Pennsylvania, USA: Seit über 33 Jahren ist er nun inhaftiert - fast 29 Jahre lang im Todestrakt - und seit Anfang des Jahres ist er schwer erkrankt - der Journalist Mumia Abu-Jamal. Bewusstlos in der Zelle, Diagnose Zuckerschock, Gewichtsverlust von über 30 Kilo, Exzeme am ganzen Körper, weitere Bewusstlosigkeiten - dramatischer hätte die Gesundheitskrise des berühmten Langzeitgefangenen kaum sein können. Die Reaktion der Gefängnisbehörde von Pennsylvania: Mauern, Nicht-Behandeln, Kontaktsperre, Mauern. Keine Behandlung über Monate hinweg.

Die seit Jahren pro bono arbeitenden Anwälte Abu-Jamals reichten Antrag auf Antrag ein und erreichten schliesslich das Mindeste: tatsächliche ärztliche Untersuchungen. Die Diagnose: Virulente Hepatitis C - eine Virus-Infektion mit jahrzehntelanger Inkubationszeit, an der Zehntausende von Gefangenen leiden. In Abu-Jamals Fall geht sie zurück auf die Blut-Transfusion nach seiner Verhaftung 1981. Sie ist inzwischen mit 95%iger Erfolgsquote behandelbar.

Diese Behandlung aber wird allen Gefangenen routinemässig verweigert. Einer der Gründe: Ein Grundrecht auf medizinische Versorgung für Gefangene in den USA existiert nicht. Ein anderer: US-amerikanische Pharma-Firmen verlangen für die Gesamtbehandlung zwischen 75 und 90tausend Dollar. Abu-Jamals Anwälte Bret Grote vom Abolitionist Law Center und Anwalt Robert Boyle haben gegen die unterlassene Hilfeleistung Ende August Klage eingereicht. Abu-Jamal hat im vergangenen Monat erneut 20 Kilo abgenommen und ist inzwischen so geschwächt, dass er nur noch wenige Stunden am Tag wach sein kann.

Statt einer ärztlichen Hilfeleistung wurde am Samstag, den 5. September, Abu-Jamals Zelle durchsucht, sein sämtlicher Besitz beschlagnahmt, in Kisten verpackt und abtransportiert - mithin signalisiert, dass der Gefangene ohne Angabe von Gründen verlegt werden soll.

Dieses Vorgehen in Abwesenheit des Gefangenen ist nicht nur eine Verletzung seiner wenigen Rechte, sondern angesichts seines Gesundheitszustandes eine unzumutbare Massnahme.

Die Gefängnisbehörde muss vor Gericht Stellung zu der Klage nehmen.

Das bundesweite Netzwerk gegen die Todesstrafe steht im ständigen
Kontakt mit der Verteidigung und steht Ihnen für Nachfragen gerne zur Verfügung: Annette Schiffmann 0172 - 774 03 33 und anna.schiff@t-online.de

anfang

Was bedeutet der 4. Juli für US-amerikanische Gefangene?

(Freie Radios) Free Mumia - Free Them ALL! (6.07.2015) Mitschnitt von der FREE MUMIA Kundgebung am 4. Juli ("Indenpendence Day") vor der US Botschaft in Berlin

(Freie Radios) Leonard Peltier - indigener kämpfender Gefangener seit 1976 (6.07.2015) Mitschnitt von der FREE MUMIA Kundgebung am 4. Juli ("Indenpendence Day") vor der US Botschaft in Berlin

(Freie Radios) Gefängnisindustrie und Masseninhaftierung – fortwährende Sklaverei in den USA (6.07.2015) Mitschnitt von der FREE MUMIA Kundgebung am 4. Juli ("Indenpendence Day" vor der US Botschaft in Berlin

(Freie Radios) Todesstrafe abschaffen - überall! (6.07.2015) Mitschnitt von der FREE MUMIA Kundgebung am 4. Juli ("Indenpendence Day") vor der US Botschaft in Berlin

(Freie Radios) Rassistische Polizeigewalt in den USA und hier (5.07.2015) Mitschnitt von der FREE MUMIA Kundgebung am 4. Juli ("Indenpendence Day") vor der US Botschaft in Berlin

anfang

Dave Lindorff interviews Mumia's lawyer Bret Grote (June 10, 2015)

This Can't Be Happening guest Bret Grote, legal director of the Abolitionist Law Center in Pennsylvania, talks about his organization's lawsuit in federal court against the medical abuse and neglect the state's Department of Corrections is visiting on one particular prisoner, Mumia Abu-Jamal. Grote explains that Abu-Jamal was allowed to develop diabetes without treatment to the point that he lost consciousness, and was then hospitalized with relatives and even his lawyers barred from visiting him or learning his condition. The lawsuit demands access to Abu-Jamal and to his medical records, and access to him by physicians obtained by his family.
Weiter lesen...

anfang

Demos und Aktionen

Freitag, 13. November 2015 18:00 - 21:00
Emergency Town Hall and Report to the People - Friends Center, 1501 Cherry St, Philadelphia, PA 19102, USA
Immediate Hepatitis C treatment needed for political prisoner Mumia Abu-Jamal, 10.000 prisoners and communities devastated by this deadly disease

weitere Termine

Demonstrationsaufruf Berlin: Stoppt die Hinrichtung durch medizinische Nichtversorgung! Sa. 18.04.15

Externe ärztliche Hilfe und Freiheit für Mumia Abu-Jamal - JETZT!
Sa. 18. April 2015 - Berlin - Weltzeituhr Alexanderplatz - 13:30 Uhr

Mumia Abu-Jamal ist ein kämpfender Gefangener im US Bundesstaat Pennsylvania. Seit seiner frühesten Jugend in der Black Panther Party kämpft er aktiv gegen Rassismus, Polizeigewalt und Ausbeutung. Als Radiojournalist erlangte er us-weite Bekanntheit und erhielt die Ehrenbezeichnung "Voice of the Voiceless" (die Stimme der Unterdrückten).

In einem manipulierten Verfahren wurde er 1982 ohne gültige Beweise für den vermeintlichen Mord an einem Polizisten zum Tode verurteilt. Zahlreiche Menschenrechtsorganisationen und Parlamente kritisierten massive Brüche seiner Grundrechte und fordern eine Neuverhandlung. Hunderttausende überall auf der Welt sehen in ihm einen der vielen politischen Gefangenen in den USA. Mehrfach haben weltweite Proteste seine Hinrichtung verhindert. 2011 lenkte der Oberste Gerichtshof der USA ein und erklärte das Todesurteil gegen den Journalisten für rechtswidrig, allerdings ohne ihn freizulassen.

Seit seiner Verhaftung ist Mumia eine der lautesten Stimmen aus dem us-amerikanischen Gefängnis-Industriellen-Komplex. Er war der erste Gefangene, der zahlreiche Bücher und Radiobeiträge aus der Isolationshaft des Todestraktes heraus weltweit veröffentlichte und so ein Licht auf die rechtlose Situation aber auch die Kämpfe vieler Gefangener in den USA warf.

Nach den Morden an Mike Brown in Ferguson und Eric Garner in Staten Island war er einer der wenigen Journalist*innen, die den Zusammenhang zwischen der dafür verantwortlichen tödlichen und i.d.R. ungesühnten Polizeigewalt und der rassistischen Grundstruktur in den USA herstellte. Er nutzte seine weltweite Öffentlichkeit im Besonderen, um der jungen Bewegung gegen die Polizeigewalt internationale Wahrnehmung zu verschaffen. Allein im März 2015 brachte die Polizei 115 Menschen in den USA um. Ausser in einem Fall wird derzeit gegen keinen weiteren der involvierten Beamt*innen ermittelt.

Die Behörden in Pennsylvania antworteten auf Mumias Aktivitäten im Oktober 2014 mit einem Gefangenen-Knebel-Gesetz, welches ihn und andere Gefangene in Zukunft daran hindern soll, aus den Gefängnissen des Bundesstaates zu berichten. Dieses Gesetz richtet sich auch gegen Unterstützer*innen, Anwält*innen sowie Journalist*innen, die über interne Geschehnisse Öffentlichkeit herstellen. Es ist deutlich, dass Pennsylvania hier einen stellvertretenden Vorstoss für alle US Bundesstaaten unternimmt, um die wachsende Kritik an der Masseninhaftierung (ca. 2,3 Millionen Gefangene) und Todesstrafe zu unterdrücken.

Mumia klagte gemeinsam mit 4 weiteren Gefangenen, zwei Bürgerrechtsorganisationen, einer Zeitung, Prison Radio sowie dem Abolitionist Law Center gegen dieses Gesetz, dass Gefangene als erste Gruppe definiert, für die das verfassungsgarantierte Grundrecht auf freie Meinungsäusserung nicht mehr gelten soll. Das föderale 3. Bundesberufungsgericht liess die Klage der Gefangenen gegen den Protest der Behörden in Pennsylvania zu. Am 30. März 2015 fand der erste Verhandlungstag statt.

Am gleichen Tag brach Mumia Abu-Jamal im SCI Mahanoy Gefängnis bewusstlos zusammen und wurde auf die Intensivstation eines Krankenhauses gebracht, wo sein Leben kurz vor einem diabetischen Koma gerettet werden konnte. Mumia hatte bereits seit drei Monaten über starke Beschwerden und Ohnmachtsanfälle geklagt, war im Gefängnis aber falsch behandelt worden, obwohl sie bereits drei Bluttests von ihm entnommen hatten. Keiner will die vorher bei ihm unbekannte Diabetes bemerkt haben. Allerdings wurde Mumia nach 3 Tagen ohne weitere Behandlung wieder zurück ins Gefängnis verlegt, wo ihm seitdem jede lebenserhaltende medizinische Hilfe verweigert wird.

Mumia kann sich seit ca. einer Woche nur noch mithilfe eines Rollstuhls bewegen. Seine Stimme versagte wiederholt. Er hat über 30 Kg Gewicht verloren. Seine Blutzuckerwerte sind täglich in einem gefährlichen Bereich. Niemand kann abschätzen, wie lange er in diesem Zustand noch überleben wird.

Massive Proteste und über 20 Demonstrationen in den USA und Europa haben seitdem zwar durchsetzen können, dass er Besuch von Angehörigen und seiner Verteidigung erhalten kann. Er vertraut der (ohnehin ausbleibenden) "medizinischen Versorgung" im Gefängnis nicht mehr und fordert externe medizinische Hilfe.

Pennsylvanias Gouverneur Tom Wolf, der Leiter der Gefängnisbehörde, John E. Wetzel sowie Gefängnisdirektor John Kerestes sind direkt für diesen staatlichen Mordversuch an einem der bekanntesten kämpfenden Gefangenen in den USA verantwortlich.

Beteiligt euch am Sa., den 18. April 2015 an der Demonstration gegen Mumias Hinrichtung durch medizinische Nichtversorgung in Berlin!

Free MUMIA - Free Them ALL!

Beginn - 13:30 Uhr, Weltzeituhr - Alexanderplatz, Berlin-Mitte
Demonstrationsaufruf...
Plakat (Kopiervorlage)...
Flyer Vorderseite (Kopiervorlage)...
Flyer Rückseite (Kopiervorlage)...

Mumia Abu-Jamal braucht uns jetzt!
Public Service Announcement von Radio Aktiv Berlin

anfang

Kundgebungsaufruf Frankfurt a.M.:Stoppt die Hinrichtung von Mumia Abu-Jamal - medizinische Versorgung JETZT! Mo. 13.04.15

Mumia Abu-Jamal ist ein ehemaliger Black Panther und radikaler Kritiker der rassistischen Verhältnisse in den USA und der grassierenden Polizeibrutalität. In einem himmelschreienden 'Verfahren' wurde Mumia 1982 in einem Schnellprozess für einen untergeschobenen Mord zum Tode verurteilt. Als Mumia aus dem Gefängnis heraus seine journalistische Tätigkeit wieder aufnahm, wurde kurz darauf sein erstes Hinrichtungsdatum unterzeichnet. Zweimal konnten ihm die Massenproteste das Leben retten, bis der politische Druck einer internationalen Solidaritätsbewegung 2011 bewirkte, dass die Todesstrafe nach knapp 30 Jahren nicht aufrecht erhalten werden konnte.

Mumia kam in den "normalen" Vollzug mit lebenslänglicher Haft. Nach dem Willen der Behörden sollte 'Lebenlänglich' wirklich lebenslang heissen. Seine Familie und die Soli-Bewegung nehmen dies nicht hin.

Im Januar 2015 klagte Mumia zusammen mit mehreren Einzelpersonen und Organisationen gegen ein neues Gesetz (SB 508), welches drastisch in die Grundrechte eingreift und alle Gefangenen zum Schweigen bringen soll (aber auch ehemalige Gefangene und Unterstützer kriminalisiert).

Am ersten Verhandlungstag (30.März'15) wurde Mumia plötzlich in ein Krankenhaus verlegt. Erst durch langes Ausharren der Unterstützer_Innen und seiner Familie, sowie durch massiven internationalen Druck wurde die Diagnose Diabetes für Mumia bekanntgegeben und er konnte einzelne Besuche annehmen.

Zwei Tage später wurde er wieder in das Gefängnis zurückverlegt, obwohl es ihm noch extrem schlecht ging.- Sein Blutzucker stieg fast um das doppelte innerhalb eines Tages.

Bis heute wird ihm adequate Behandlung und Ernährung verweigert, seine Anwälte können nicht zu ihm und wir befürchten, dass Mumia durch Nichtbehandlung einem zeitigen, schmerzhaften Tod preisgegeben wird. Dies lassen wir nicht zu!!!

Kundgebung: Mo. 13. April 2015, 18:30 Uhr
US-Generalkonsulat, Giessener Str. 30, 60435 Frankfurt a.M.

anfang

Video von der Berliner Demo vom 18.04.15

(Video) Mumia Abu-Jamal: march against execution by medical neglect - Berlin, April 2015 - zweisprachiges Video von der Berliner Demo zur Unterstützung von Mumia Abu-Jamal (21.04.2015)

anfang

Online Petition

Online Petition an Leiter der Gefängnisbehörde John E. Wetzel und den Gouverneur Tom Wolf, beide unmittelbar verantwortlich für Mumias Lage:
Stop the Medical Execution of Mumia Abu-Jamal by Neglect and Malpractice!...

anfang

Öffentliche Stellungnahmen für Mumia Abu-Jamal

anfang

2 Minuten

In den letzten Tagen ist eine "mini-Kampagne" entstanden - unter dem Motto "2 Minuten..." wird aufgerufen die Entscheidungsträger*innen - die Abgeordneten des Bundestages - mit Mails, Anrufen, Faxen und Faxen zu nerven/ermahnen, die Verschärfung des Asylrechts nicht durchzuwinken.

Aus aktuellem Anlass ruft "2 Minuten" auch zur Unterstützung von Mumia Abu-Jamal auf, der totkrank im Knast in Pennsylvania ist und dem die nötige medizinische Behandlung verwehrt wird - es droht eine heimliche Hinrichtung. Nun geht es darum den Verantwortlichen im Knast zu zeigen, dass Mumia nicht alleine ist!

Download der doppelseitigen Kopiervorlage...

Vielen Dank an "2 Minuten" für diese Initiative.

anfang

Audios von Cornel West und der ehemaligen politischen Gefangenen Lynne Stewart, die dazu aufrufen, für Mumias Leben und Freiheit zu demosntrieren

anfang

Mumia selbst

Mumia selbst meldete sich am 10. April zu Wort, ging aber nicht auf seine eigene Situation ein, sonder kommentierte auf Prison Radio anhand des jüngsten Vorfalls die brutale Polizeigewalt, die in den USA seit Monaten eskaliert:
"Of Punks, Predators, & Pigs" (1:37) by Mumia Abu-Jamal

Begleitschreiben von Noelle Hanrahan, Prison Radio

Last night April 9th Mumia Abu-Jamal called Prison Radio and delivered this commentary "Of Punks, Predators, & Pigs" on the police shooting of Walter Scott in South Carolina.

Honestly, my reaction when he called, was one of shock. Pam Africa was on my cell and we both said "Really Mumia, you want to work?" He said "I am a nerd what can I say". I said "Dude, come on, we love you but really, I should not even press record. He responded with a weak chuckle and said "Noelle, you damn well better record!" Mumia is reaching out to us. Now we have to reach out for him. Today, Friday April 10th is the National Day of Action calling on people to demand that he have access to health care.

Mumia is not out of danger by any means. Again his condition is very serious. He has lost 50lbs, his blood sugar levels are not stable, and he has severe chronic conditions that require immediate and adequate attention. He went from the ICU just days ago (when he was too sick to stand) back to the infirmary at the prison. He at times is too weak to stand. Remember this is the same place where his chronic but treatable conditions became nearly fatal.

Let us be clear: The prison has the duty to provide health care. Yet, the pattern and their actions are not in the direction of access and care.

We can change that.

We have just pushed the goal of our Indiegogo campaign to $40 thousand dollars, we have raised $20K in the last week to pay for his Medical/Legal costs. Thank you to everyone who has contributed so far. Rise up for Mumia. Take Action Now. Call, Rally, and Demand he receive care.

Noelle Hanrahan, Prison Radio
bit.ly/rise4mumia

anfang

Bilder von Aktionen für Mumia

Kundgebung in Bilbao

Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15 Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15
Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15 Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15
Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15 Kundgebung in Frankfurt am 13.04.15
Rally in front of DOC Solidarity with Mumia outside SCI Mahanoy prison
Stand with Mumia Free Mumia Rally Berlin
MUMIA_You'll_Never_Walk_Alone Free Mumia Flyer

anfang

Meldungen aus der Bewegung/Presse

Meldungen aus der Bewegung

Meldungen aus der Presse

anfang

MUMIA geht es täglich schlechter. BITTE RUFT NOCH HEUTE AN!

Ruft vor allem übers Wochenende an.

Nicht jede/r spricht gut genug Englisch für eine solche schreckliche Situation. Daher hier ein kleiner Vorschlag.

Die meisten Nummern in den Aufrufen funktionieren ausserdem nicht, weil keiner rangeht. Diese Nummern haben einen AB, auf den man sprechen kann:
Leiter der Behörde: Secretary John Wetzel: 001-717-728-4109
email: ra-crpadocsecretary@pa.gov
email: ra-contactdoc@pa.gov
Pressesprecherin Susan McNaughton: 001-717-728-4025

oder diese Fax-Nrn. 001 570-783-2008 Fax John Kerestes, Superintendent SCI Mahanoy, 301 Morea Road, Frackville PA 1793
001 717-728-4178 Fax John Wetzel, PA DOC, 1920 Technology Pkwy, Mechanicsburg PA 17050

Die Nachricht könnte so oder ähnlich lauten: "I am … from … in Germany. I'm calling you because I am in grave sorrow for a prisoner under your care. That is Mumia Abu-Jamal. He is extremely ill and is getting worse by the day. Meanwhile I am fearing for his very life. PLEASE transfer him to a hospital immediately. And PLEASE give him access to a physician of his own choice. He NEEDS it now. Staying alive and healthy is a human right. Please show humanity and have him treated properly. Thank you so much."

oder so:
"We demand that:

  1. Mumia’s chosen private physician has immediate regular phone access to Mumia in the infirmary. Phone access is limited in the infirmary, and Mumia and his physician need to be in conversation throughout each week.
  2. His doctor be allowed to communicate freely and regularly with the prison infirmary physicians who are currently overseeing Mumia’s care.
  3. The PA Department of Corrections (DOC) allow Mumia’s doctor to schedule an immediate Independent Medical Examination in an examination room with a table and medical instruments.
  4. The PA DOC develop a diagnostic and treatment plan adequate to understand any underlying conditions that have contributed to his current ongoing crisis, and that consultation with appropriate specialists be arranged in a timely fashion and be used to assist in this effort."

anfang

Postkarten für MUMIA - keine langsame Hinrichtung durch medizinische Vernachlässigung

anbei findet ihr eine Druckvorlage für DIN A4 beidseitig. Wenn ihr das auf 170g ausdruckt (ausdrucken lasst) und schneidet, habt ihr 4 Postkarten, die jede/r selbst verteilen und mit Unterschrift versehen schicken kann.

Bitte tut es.
Postkartenvorlage Download...

anfang

Rettet Mumias Leben - greift ein, macht mit!

Forderungskatalog der US Solidaritätsbewegung

We the members of the movements to free Mumia Abu-Jamal comprise one of the longest-running grassroots campaigns for any prisoner in America. Mumia survived 29 years in solitary confinement on death row until the US Supreme Court ruled in 2011 that his death sentence was unconstitutional. Unable to kill Mumia on death row, Pennsylvania officials consigned him to a "slow death row" sentence of Life without Parole, a sentence suffered by 49,000 other prisoners in the US. At age 62 Mumia is now exposed to the debilitation and vulnerability to death that is the unconscionable fate suffered by thousands of elderly in US prisons today. The neglect and assault on Mumia's body are flagrant, unacceptable, and have the appearance of a "medical execution". In this latest assault on his life

We Demand Quality Healthcare for All Prisoners, the Release of Mumia Abu-Jamal, and Release of all Political Prisoners and of the Elderly in PA Prisons

Sendet Protestfaxe und Mails an den Leiter der Gefängnisbehörde und Gouverneur von Pennsylvania. Ruft auch an, ebenso im SCI Mahanoy Gefängnis, wo Mumia bis jetzt die angemessene ärztliche Versorgung vorenthalten wird!

Leiter der Gefängnisbehörde von Pennsylvania, John Wetzel
001 - 717 728 41 09
email: ra-crpadocsecretary@pa.gov

Leiter des SCI Mahanoy, John Kerestes
Telefon: 001-717-728-2573
SCI Mahanoy: www.cor.pa.gov/Facilities/StatePrisons/Pages/Mahanoy.aspx#.VRq_3f2LE3Q

Gouverneur von Pennsylvania, Tom Wolf
PHONE: 001-717-787-2500
FAX: 001-717-772-8284
EMAIL: governor@pa.gov

Für englisch-sprachige Formulierungen siehe auch die Erklärung der US Solidaritätsbewegung, die hier oben verlinkt ist.

Online Petition an den Leiter der Gefängnisbehörde John Wetzel sowie
Gouverneur Tom Wolf:

Stop the Medical Execution of Mumia Abu-Jamal
 by Neglect and Malpractice!

anfang

Spendenkapagne

Prison Radio hat eine Spendenkampagne mit dem Ziel gestartet, Geld für Mumias medizinische Versorgung aufzubringen. Diese Kampagne verfolgt das Ziel, kompetente, externe medizinische Hilfe einzuholen, aber auch, seiner Familie Besuche zu ermöglichen - bitte unterstützt das, soweit es euch möglich ist:

Zur Spendenkampagne...

anfang

Flutet den Knast mit Postkarten und Briefen - wünscht Mumia gute Besserung

Mumia Abu-Jamal
#AM 8335 SCI Mahanoy
301 Morea Road Frackville
PA 17932
USA

more Info...

Was könnt ihr für Mumia tun

Flugblatt deutsch...

Flyer english...

anfang